Zum Inhalt springen

Turnierberichte

10. Juni 2024Gemmrigheim / Lauffen am Neckar. Für unser Open-Team ging es dieses Wochenende nach Gemmrigheim zum DFV-Pokal. Nach dem Aufstieg in die 1.Liga vergangenes Jahr qualifizierte sich unser Open-Team für den DFV-Pokal Open 2024. Umgeben von Weinreben gab es im ersten Spiel in Lauffen am Neckar eine Neuauflage vom Finale letztes Jahr gegen die Funatics aus Hannover. In einem knappen und umkämpften Spiel konnten wir uns mit 15-13 durchsetzen. Für´s zweite Spiel ging es für uns in´s nahegelegene Gemmrigheim gegen die Frizzly Bears aus Aachen, einem etablierten Erstliga-Team. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, bis sich die Frizzly Bears beim Stand von 5-5 das erste Break sichern konnten. Von da an konnten sie sich ein wenig absetzen und schließlich mit 15-11 durchsetzen. Für das letzte Spiel des Tages gegen Erlangen ging es wieder zurück nach Lauffen. Nach einem guten Start für uns (3-1) konnte Erlangen sich zurückkämpfen und vor allem durch viele Overheads unsere Abwehr immer wieder überraschen. Erlangen setzte sich mit 15-12 durch. So ging´s am Sonntag noch um die Plätze 13 bis 16. Gestärkt von der Pizza am Vorabend ging es im ersten Spiel gegen die Holsteiner Cox aus dem Norden Deutschlands. Bei bestem Wetter, gutem Spirit und guter Stimmung bei uns im Team konnten wir uns in neuen Hucks-Trikots mit 15-8 durchsetzen. Im Spiel um Platz 13 gab´s ein erneutes Aufeinandertreffen gegen die Funatics aus Hannover, einem inzwischen gut bekannten Gegner. Es war erneut ein umkämpftes Spiel und blieb lange ausgeglichen, bis zum Stand von 9-8. Am Ende konnten wir uns ein wenig absetzen und das Spiel mit 15-10 gewinnen. So stehen am Ende Platz 13, drei Siege und zwei Niederlagen auf dem Papier. Ein gutes und spaßiges Wochenende mit einem sich neu formierenden Open-Team! Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an die Ausrichter! Mit dabei waren: Paul, Schulle, Ed, Lorenz, JC, Kiwi, Tommy, Jonas, Fabi, Robin, Gustav, James, Shine, Kevin, Lev, Pasha, Gigi, Maxi, Jens, Elisa [...] Weiterlesen...
30. Mai 2024Am Wochenende des 27/28. Aprils fanden zum ersten Mal seit 2019 die deutschen Meisterschaften in der Open Masters Division (Jahrgänge 91 und älter) statt.Teams aus München, Bonn, Hamburg, Potsdam und Magdeburg waren angereist um sich mit den gastgebenden Hucks zu messen. Das Turnier wurde als Round Robin ausgespielt, sodass jedem Spiel eine hohe Bedeutung zukam.Im ersten Spiel gegrn Hardfisch aus Hamburg starteten die Hucks gut und könnten die ersten Punkte traden. In der Folge machten wir uns aber das Leben mit zögerlichem Cutting und zweifelhaften Wurfentscheidungen unnötig schwer, sodass Hamburg die Halbzeit deutlich mit 8:3 holte. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns offensiv stabilisieren, aber mit unserer Defense die routiniert spielenden Hamburger trotz einiger Breaks nicht ausreichend in Bedrängnis bringen, um den großen Rückstand aufzuholen. Endergebnis 15-11 für Hardfisch.Im nächsten Spiel gegen die Munich Open Masters zeigten wir dann das offensive Potential, das wir gegen Hamburg nur aufblitzen ließen, deutlich konsistenter. Erste sehr gut funktionierende Connections kristallisierten sich heraus und auch in der Defense machten wir deutlich mehr Druck. So konnten wir im Laufe des Spiels immer mehr die Oberhand gewinnen und setzten uns mit 15-10 durch.Nun stand das Spiel gegen den letzten Meister von 2019 an – die Goldfingers aus Potsdam. Die Potsdamer starten gut in den ersten Punkt, danach war in der Offense aber völlig der Wurm drin. Viele kleine Wurffehler und Missverständnisse der Goldingers gaben uns viele Breakchancen, die wir nutzen um auf vier Punkte davonzuziehen. Beim Stand von 7:3 hatten wir dann mit der Scheibe in der Redzone die Chance einen weiteren Break und damit die Vorentscheidung zu erzielen. Diesmal war das Missverständnis aber auf unserer Seite, sodass statt sicherem Punktgewinn ein Turnover stand. Potsdam nahm das Geschenk an, brachte die Offense durch und erzielte dann selbst 3 Breaks in Folge. Für den psychologisch wie taktisch wichtig Punkt zur Halbzeit, fing sich unsere Offense aber wieder sodass wir mit 8:7 in die Halbzeit gingen.In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel umkämpft und eng, wir konnten uns aber letztendlich mit 15-12 durchsetzen.Da Hamburg parallel gegen Bonn verloren hatte, die ihrerseits zuvor gegen die Goldfingers verloren hatten, war nun kein Team mehr ohne Niederlage, sodass die Meisterschaft für die Hucks wieder in den Bereich des Möglichen rutschte. Dafür müssten aber erstmal Bonn und Magdeburg geschlagen werden und Hamburg eine weitere Niederlage kassieren.Der erste Schritt gegen Bonn war dabei schneller erledigt als gedacht. Wir gingen motiviert und gut eingestellt in das Spiel, aber Bonnsai hatte auch ein Spiel zum vergessen. Bei den Bonnern klappte sehr wenig, bei uns fast alles und auch fast verloren geglaubte Scheiben konnten noch gefangen werden. Am Ende stand ein im Ergebnis viel zu deutlicher 15-4 Sieg für uns.Schleudertrauma aus Magdeburg bat uns einen guten Kampf, in den entscheidenden Situationen hatten wir aber oft die Nase vorne. Wir gewannen mit 15-7 und gingen zum anderen Feld um zu sehen, ob uns die Goldfingers mit einem Sieg gegen Hardfisch zum Meistertitel verhelfen würden.Und wir konnten uns auf die Potsdamer verlassen. Mit einer starken Performance gegen 8 aufopferungsvoll kämpfende, aber deutlich erschöpfte Hamburger spielten sie sich zu einem 15-8 Sieg und machten uns damit zum deutschen Meister in der Masters Open Division. [...] Weiterlesen...
27. Mai 2024München-Laim. Für das erste Mixed-Team ging es am vergangenen Wochenende nach München zum DFV-Pokal Mixed. Nach einem erfolgreichen Auftritt in der 1.Liga vergangenes Jahr qualifizierten sich die Hucks für den DFV-Pokal Mixed 2024. Ein erster Test: Wo stehen die Hucks für die 1.Liga dieses Jahr? Los ging´s am Samstag morgen gegen NextGen Nürnberg. Wir starteten heiß ins Spiel und konnten direkt mit 5-0 starten. Von da an ging es hin und her – am Ende hieß es 15-6. Somit war der Platz im Viertelfinale bereits gesichert. Weiter ging´s gegen die letztjährigen Mixed-Meister Tiefseetaucher aus München. In einem engen Spiel konnten wir lange Zeit gut mithalten – am Ende der ersten Halbzeit hieß es noch 8-6 für München. Erst in der zweiten Hälfte konnte sich das Münchner Team verdient absetzen und das Spiel mit 15-8 für sich entscheiden. Im letzten Spiel des Tages ging es im Viertelfinale gegen Friss-die-Frisbee aus Geretsried. Wir konnten mit einem schnellen Break starten – danach ging es lange hin und her, denn beide Teams starteten heiß in das Spiel. Wir konnten uns Stück für Stück absetzen bis zum 11-7. Geretsried kämpfte sich zurück und sollte sich am Ende im Universe durchsetzen. Eine bittere Niederlage für uns, da wir zwischendurch mit vier Punkten in Führung waren. Immerhin gab es als Ausklang Pizza und eine kleine Videoanalyse der Spiele. Sonntag früh sollte es direkt mit einem starken Gegner weitergehen: FTW aus Würzburg. In einem umkämpften Spiel setzte sich Würzburg mit 15-11 durch. Im letzten Spiel ging es dann gegen den ersten nicht-bayerischen Gegner: Air Support aus Ramstein. Auch dieses Spiel verloren wir mit 15-11.  So stehen am Ende vier Niederlagen und der achte Platz beim DFV-Pokal auf dem Papier. Insgesamt war es ein guter Test, um uns für die deutschen Meisterschaften einzuspielen und einige neue Taktiken und taktische Anpassungen auszuprobieren. Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an die Tiefseetaucher für´s Ausrichten! Mit dabei waren: Elisa, Tabea, Jonas, Maxi, Paupau, Freddy, Robin, Lorenz, Angi, Patty, Ben, Flo, Jule, Sophie, Tommy [...] Weiterlesen...
12. Mai 2024Gent, Belgien. Für eine Auswahl an Spieler*innen aus dem ersten und zweiten Mixed-Team ging es am vergangenen langen Wochenende nach Belgien. Dort stieg das G-Spot – ein internationales und durchaus ambitioniertes Funturnier über 3 Tage. Die „Vorrunde“ wurde im Swiss Draw System gespielt. Aus insgesamt 24 Teams wird so nach vier Spielen ein Ranking aller Teams gefunden. Je nachdem qualifizieren sich die Teams für die K.O-Phase um Plätze 1-8, 9-16 oder 17-24. Am Freitag ging es bei bestem Wetter mit den ersten Vorrundenspielen los. Morgens ging es gegen Remix – The Lunch Club. Ein ausgeglichenes Spiel über die meiste Zeit – doch das gegnerische Team konnte sich am Ende der 50 Minuten mit 9-7 knapp durchsetzen. Weiter ging´s mit dem zweiten Spiel gegen Ponyhof, der deutschen Mixed Masters Nationalmannschaft. Ponyhof erwischte einen schnellen Start, ging sofort mit 5-0 in Führung. Wir konnten uns danach wieder durch zwei Breaks auf 5-3 herankämpfen. Trotzdem sollte es nicht reichen und Ponyhof setzte sich schließlich deutlich mit 11-5 durch. Eine klare Niederlage, wodurch die Hucks zwischenzeitlich auf Rang 23 im Live-Ranking abfielen. Im letzten Spiel ging es entsprechend gegen den Rang 24 – das belgische Mixed U17-Nationalteam. Nach einer schnellen 3-0 Führung ließ die U17-Auswahl Belgiens immer wieder ihr Talent aufblitzen und bietete uns wirklich eine Herausforderung. Zwischenzeitlich stand es 7-7, doch wir konnten sich am Ende mit 11-8 durchsetzen. Nach dem letzten Spiel ging es sofort weiter zur Bootstour durch die Innenstadt Gents – welche aber leider wegen einer Bombendrohung kurz vor der Innenstadt schon enden sollte. Als Alternative gab es belgische Fritten und Waffeln in großen Mengen. Am Samstag morgen ging es im letzten Vorrundenspiel gegen die Mainzelrenner. In einem durchgehend ausgeglichenen Spiel konnten wir uns nach 9-7 Führung im Universe mit 10-9 durchsetzen. Das sollte reichen, um mit Platz 16 im mittleren Pool spielen zu dürfen in den KO-Spielen. Im Viertelfinale ging es dabei gegen UTKA Ultimate aus Utrecht. Wir erwischten dabei den deutlich besseren Start und konnten die meiste Zeit unser Spielsystem in der Offense gut durchbringen und UTKA in der Defense Probleme bereiten. Am Ende hieß es 11-5 für die Hucks. So sollte es im letzten Spiel am Samstag Abend gegen die Unicorn Butts gehen, ein stark besetztes Pickup-Team. Auch hier konnten wir das ganze Spiel über einen richtig guten Flow halten und uns mit 12-5 durchsetzen. Ohne lange Pause ging´s direkt weiter zur Party – inklusive Live-Band, Hucks als Kartoffelsäcke und Kühe (siehe Bilder), Linedancing und einem Landshark.Im letzten Spiel um Platz 9 ging es am Sonntag morgen gegen Frühmix aus Köln. Nach einem Linedancing-Warmup sollte das Spiel noch einmal richtig heiß werden. Lange Zeit blieb es ausgeglichen, doch wir konnten uns Stück für Stück absetzen und uns schließlich mit 12-8 durchsetzen. So stehen wir am Ende mit Platz 9 da – einem richtig guten Ergebnis angesichts der Niederlagen in den ersten zwei Spielen.Danke an alle Teams für die heißen und fairen Spiele sowie an Gentle Ultimate für das tolle Turnier.Mit dabei waren:Amy, Ed, Elisa, Florian, Freddy, Jonas, Julez, Juli, Julian, Lorenz, Maximilian, Mike, Nati, Nina, Paupau, Robin, Sophie, Tommy, Torben [...] Weiterlesen...
8. Mai 2024Warnemünde/Rostock. Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft im Beach Ultimate Frisbee am Strand von Warnemünde statt. Die Hucks spielten dieses Jahr in der 1.Liga mit, nachdem letztes Jahr der Aufstieg aus der 2.Liga geglückt war. Nach einem stürmischen Freitag Abend beruhigte sich das Wetter zum Wochenende ein wenig, sodass bei nicht allzustarkem Wind und einer Mischung aus leichtem Regen und ein wenig Sonne gespielt werden konnte. Los ging es in der Gruppenphase mit einem Spiel gegen die Göttinger 7. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel setzte sich das Team aus Göttingen mit 13-11 durch. Gestärkt mit ein wenig Essiggurken-Wasser ging´s rein ins nächste Spiel gegen die Endzonis, die Heimmannschaft aus Rostock. Auch hier startete das Spiel ausgegelichen bis zum 4-4. Dann konnten sich die Hucks mit einigen schönen langen Würfen Stück für Stück absetzen und das Spiel für sich entscheiden.Wer wunderschöne Hucks, Offense-Flows oder Layout-Defenses aus dem Spiel noch einmal bewundern möchte, kann sich das Spiel im aufgezeichneten Livestream hier nochmal anschauen: https://www.youtube.com/live/hREHRUUOL7Q?feature=shared&t=7192 Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die Vorjahresmeister-Meister Zamperl aus München. Auch hier starteten die Hucks gut, es ging Hin und Her bis zum 4-4. Abschließend konnte sich das Münchner Team aber gut absetzen und gewann das Spiel mit 12-4. Durch einen Dreiervergleich mit Göttingen und Rostock landeten die Hucks durch das beste Punktverhältnis trotz zwei Niederlagen doch noch auf Platz 2 und qualifizierten sich so für´s Halbfinale. Weiter ging´s also am Sonntag morgen mit dem Halbfinale gegen FRuBB aus Frankfurt. Doch die Hucks starteten ein wenig verschlafen ins Spiel und fanden nie wirklich Zugriff zu ihrem Spiel. FRuBB siegte klar und deutlich mit 13-3.  So ging´s im letzten Spiel um Platz 3 gegen die Lokalrivalen BRLO aus Berlin. Auch hier erwischte BRLO den deutlich besseren Start und ging schnell mit 6-2 in Führung. Die Hucks konnten sich vor allem in der Defense zurückkämpfen und kamen mit Ende der Zeit wieder auf ein 8-8 ran. Doch BRLO konnte im Universe-Point siegen und sich somit den letzten Platz für WBUCC 2024 in Portugal sichern. So sollte es am Ende also Platz 4 heißen, dem besten Ergebnis in der Hucks-Beach-Mixed-Geschichte.  Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an die Endzonis aus Rostock für´s Ausrichten. Mit dabei waren: Angi, Amy, Ben, Elisa, Freddy, Joe, Julian, Lorenz, Nati, Paupau, Robin, Sophie, Tabea [...] Weiterlesen...
5. März 2024Am 24./25.2. ging es mit einem kleinen, aber feinen Team für unsere zweite Damen Mannschaft nach Potsdam zur Deutschen Indoor Meisterschaft 3. Liga Nordost. Für ein paar war es der erste Turnier überhaupt und für einige das erste Indoor Turnier. Wir gingen mit dem Ziel in das Wochenende, möglichst gut als Team zusammen zu wachsen und immer unser Bestes zu geben. Das ganze Turnier über hatten wir einige sehr knappe Spiele, in denen wir uns zum Teil selbst von unserem guten und engen Spiel überrascht haben. Zwei Spiele verloren wir im Universe, unter anderem auch das letzte Platzierungsspiel. Somit erreichten wir einen 8. Platz, der sich in unseren Köpfen und nach so einer langen und hart umkämpften Reise wie ein viel höherer anfühlte. Wir hatten alle sehr viel Spaß, konnten gut einige neue Spielerinnen integrieren und hatten einfach ein tolles Ultimate-Wochenende. [...] Weiterlesen...
5. März 2024Am letzten Februar-Wochenende 2024 haben wir an den Deutschen Meisterschaften im Frauen Ultimate Indoor in der 1. Liga in Dresden teilgenommen. Nachdem wir uns im letzten Jahr mit dem 2. Platz begnügen mussten, haben wir dieses Jahr den Gewinn der Deutschen Meisterschaft als klares Ziel angestrebt. Die Poolphase war voller spannender Matches, und wir haben hart gekämpft, um ins Halbfinale zu gelangen. Im ersten Spiel gegen die Candys aus Karlsruhe haben wir 15:5 gewonnen. Die folgenden zwei Spiele haben wir in engen, umkämpften Spielen gegen Yrr (13:15) und Zamperl (10:12) verloren. Zwischen Zamperl (TSV Unterföhring), Candy (MTV Karlsruhe) und uns, mit jeweils einem Sieg und zwei Niederlagen in der Poolphase, ergab sich ein spannender Dreiervergleich in unserer Gruppe B. Wir hatten den Einzug ins Halbfinale nicht mehr in eigener Hand. Durch den Sieg von Yrr gegen Candy zogen wir, mit einer Punktedifferenz von +6, ins Halbfinale ein, während Candy und Zamperl im unteren Pool landeten. Dort haben wir die Gastgeberinnen Undercover aus Dresden besiegt, die bis dahin ungeschlagene Siegerinnen der Gruppe A waren. Im Finale konnten wir uns gegen Yrr aus München durchsetzen und den lang ersehnten Titel erringen. Gekrönt wurde der Titelgewinn dann auch noch mit dem Spiritsieg. Dabei waren: Ali, Angi, Babs, Elisa, Jana, Mai, Nina, Patty, Paule, Sophie, TabeaAusführliche Ergebnisse gibt es hier.Die Spiele können nachträglich hier gestreamed werden. Babs uns Sophie waren im Ultimate Podcast Stalling zu Gast und haben das DM Wochenende Revue passieren lassen. Hier nachzuhören. [...] Weiterlesen...
15. Februar 2024Berlin. In der Seelenbinderhalle des Velodroms fand die 3.Liga Nord-Ost Open Indoor statt. Von den Hucks ausgetragen und organisiert ging’s am frühen Samstagmorgen los mit dem ersten Spiel gegen einen Lokal-Rivalen – Rotor Berlin, auch aus dem Wedding.Im ersten Spiel der Indoor DM erwischten die Hucks einen langsamen Start und lagen schon nach kurzer Zeit mit 0:3 hinten. Rotor schaffte es gut in das Spiel zu starten. Die Hucks konnten sich langsam aber sicher wieder zurückkämpfen und konnten das Spiel schließlich mit 13:9 für sich entscheiden.Das zweite Spiel ging gegen die Saxy Divers aus Leipzig. Dabei fand das Leipziger Team wenig Defence Mittel gegen unsere Iso, sodass die Offence immer sicher punkten konnte. Jeder Break brachte uns so immer näher an einen Sieg. Am Ende konnten wir das heiße aber dennoch sehr faire Spiel mit 15:11 für uns entscheiden. Das letzte Spiel am Samstag versprach noch einmal richtig heiß zu werden. Unsere Gäste von der Ostsee waren gut vorbereitet, fit und hatten von ihrem Sieg in der 3. Liga Mixed aus der Vorwoche noch reichlich Rückenwind. So entwickelte sich ein enges Spiel auf Augenhöhe. Dennoch gelang es uns durch konstante O und harte D in der ersten Halbzeit ein paar Breaks zu holen. Die Endzonis blieben aber dran, pushten sich noch mal und konnten nach einem 14:11 bis an einen Punkt ran kommen. Das bessere Ende lag allerdings bei uns, sodass wir mit 15:13 unseren dritten Gruppensieg und damit den ersten Platz einfahren konnten. Das Dresdner Team war als Zweitplatzierter aus der Gruppe hervorgetreten und wir stellten uns auf einen starken Gegner ein. Das Spiel war von Beginn an intensiv und vom Punktestand her ausgeglichen. Bis zum 6:5 wurden die Punkte getradet, jedoch hatte unsere D-Line schon einige Turns erreicht. Die Offense war sehr souverän und das färbte langsam auf die D-Spieler ab, denn es folgte eine starke Serie von Breaks zum 11:5. Danach ging es ausgeglichener weiter über einen Zwischenstand von 13:6 zum Endstand von 15:8.Im Finale um den Aufstieg in die 2.Liga ging es erneut gegen die Saxy Divers. Wir erwarteten einen starken Gegner und genau so sollte es sein. Das Spiel war von Beginn an unglaublich knapp und athletisch. Wunderschöne Scoober und Knives, alles was das Indoor-Frisbee so ausmacht. Die Saxy Divers starteten heiß in das Spiel und gingen schnell mit zwei Punkten in Führung. Lange blieb das Spiel ausgeglichen, bis sich die Hucks langsam absetzen konnten. Besonders erwähnenswert: Tommy´s Handblock-Callahan! Wohl das Highlight des Turniers. Am Ende hieß es 14:9 und damit den Aufstieg in die 2.Liga Nord!!Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an alle Freiwilligen, vor allem das Frauen-Team der Hucks, für´s Organisieren und Helfen!Mit dabei waren:Fabi, Shine, Jens, Lorenz, Mike, Tommy, Normi, Pasha, Schulle, Stefan, Thure  [...] Weiterlesen...
14. Februar 2024Für das Turnierwochenende der Mixed Indoor DM 3. Liga NO ging es vom 27. bis 28.01.24 nach Chemnitz. Das liegt nicht unbedingt in S-Bahn Entfernung vom Wedding. Erschwerend kam dann noch der Bahnstreik hinzu. So mussten wir etwas improvisieren. Ein Teil nahm den Flixbus, der Rest organisierte sich mit Autos die Reise. Am späten Freitagabend waren dann alle Hucks in der Schlafhalle angekommen. Nachdem das Licht gegen 23 Uhr ausgemacht wurde, verkrochen wir uns auch in unsere Schlafsäcke, um am nächsten Tag frisch ins Turnier zu startenWir starteten am Samstag entspannt in den Tag. Da unser erstes Spiel erst um 11:30 angesetzt war, konnten wir auf der Tribüne in Ruhe frühstücken und einige Spiele anschauen.Dann starteten wir mit dem ersten Gruppenspiel gegen die Saxy Divers. Das Spiel gegen die Leipziger*innen startete hektisch. Nach einigen Turns auf beiden Seiten, einer Schulter-gegen-Kopf-Kollision und zwei zu knappen Upline-Poaches waren zum Glück auf beiden Seiten noch alle unverletzt, die Saxy Divers konnten sich in dieser Phase aber einen Vorsprung herausspielen.Nach einem Timeout konnten wir aber die anfängliche Nervosität abschütteln, spielten solide – wenn auch nicht fehlerfrei – und konnten vor allem dank starker Defense Break um Break holen. So gingen wir mit einer knappen Führung aus der ersten Halbzeit, die wir in der zweiten Hälfte weiter ausbauen konnten, sodass am Ende trotz vieler wilder Punkte ein deutlicher Sieg stand.Im zweiten Spiel trafen wir auf ein zahlenmäßig erstaunlich gut besetztes Rostock. 15 Leute waren dort am Start, was noch beeindruckender wird, wenn man weiß, dass sie sogar mit zwei Teams angereist sind. Endzonis Lee war nach eigener Aussage das etwas schwächer besetzte Team und so konnten wir uns auch schnell absetzen. Die Taktiken griffen, unser Defence Druck war von Anfang an gut. So waren wir schnell durch und konnten das Spiel mit 15:4 für uns entscheiden.Als letztes ging es gegen die Goldfingers aus Potsdam. Wir wussten, dass wir einen starken Gegner zu erwarten hatten und gingen mit erhobenen Köpfen ins Spiel. Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und am Ende setzten sich die Goldies mit 15:13 gegen uns durch. Alles in allem eine sehr faire und heiß umkämpfte Partie.Nach einem ereignisreichen und anstrengenden ersten Spieltag hatten wir Plätze im Namaste Nepal reserviert. Es gab sehr leckeres Essen, lustige Gespräche, selbstkreierten Nachtisch, verrückte grüne Bohnen und ein Wiedersehen mit den Goldies. Die hatten den Nachbartisch gebucht, kamen aber zum Glück eine halbe Stunde nach uns, sodass wir nicht zu lange auf unser Essen warten mussten.Am Sonntagmorgen trafen wir erneut auf Rostock, diesmal Endzonis Luv. Es sollte ein gänzlich anderes Spiel als am Vortag werden. Die Rostocker brachten eine sehr starke Verteidigung auf das Feld. Fehler von uns wurden schnell und effizient in gegnerische Punkte verwandelt. Konnten wir in der ersten Halbzeit noch gut mithalten, summierten sich unsere Unsicherheiten in der zweiten Hälfte immer mehr auf. Unsere geknickte Stimmung konnten wir nicht mehr auffangen. So verloren wir das Halbfinale deutlich und zu Recht mit 7:15.Im Spiel um Platz 3 am Sonntag Nachmittag ging es gegen Schleudertrauma aus Magdeburg. In einem guten und um umkämpften Spiel konnten sich die Hucks abschließend mit 15:11 durchsetzen und den dritten Platz in der 3.Liga Nord-Ost sichern. Zurück ging´s durch den Bahnstreik bedingt komplett mit dem Auto. Es war ein gutes, spaßiges und erfolgreiches Wochenende. Danke an die Stoneheads aus Chemnitz für´s Ausrichten! Mit dabei waren:Jens, Julian, Jonas, Lorenz, Pasha, Juli, Tabea, Nati, Lara, Elisa  [...] Weiterlesen...
29. Januar 2024Am Wochenende des 27./28. Januar fuhren 11 motivierte Hucks mit der Mission “Titelverteidigung” tief in den Süden nach Geretsried. Während vier Hucks in der Schlafhalle übernachteten, quartierte sich der Rest in einer schönen Pension ein. Das erste Spiel des Samstags wurde gegen die Heidees aus Eppelheim bestritten. In typischer Hucks-Manier wurden die ersten 4 Punkte verschlafen, wodurch wir schnell mit 1:3 hinten lagen. Anschließend wurde getradet und wir verloren das erste Spiel mit 13:15. Nach langer Pause, hatten wir schon unser erstes “Do-or-Die” Spiel gegen Disconnection aus Freiburg. Dieses Mal starteten wir wacher und konzentrierter in das Spiel, die D-Line hat noch einmal einen Gang hochgeschaltet und somit konnten wir das Spiel mit 15:12 für uns entscheiden. Im letzten Spiel ging es gegen den Nord-Aufsteiger aus Aachen. Wie schon letztes Jahr bahnte sich ein Dreiervergleich ein, in welchem wir bei einem Sieg wieder sicher einen Platz im Halbfinale hatten. Und wir starteten wieder heiß ins Spiel und gaben Aachen keine Chance und konnten das Spiel souverän mit 15:09 für uns entscheiden.Am Abend ließen wir den Abend im örtlichen Italiener ausklingen und bereiteten uns mental auf das Halbfinale vor.Dort warteten die Hässlichen Erdferkel aus Marburg, ein direktes Rematch des Finales aus dem letzten Jahr.Unsere O-Line spielte in diesem Spiel fehlerfrei, ohne auch nur einmal eine Breakchance für Marburg zu liefern. Die D-Line wiederum machte es der Marburger Offense schwer und konnte ein Break erarbeiten, welches den Platz im Finale sichern sollte. Der Endstand war 15:13.Das Ziel der Titelverteidigung war zum Greifen nah. Im Finale warteten die Gastgeber, FdF aus Geretsried. Leider starteten wir wieder unkonzentriert ins Spiel und gerieten schnell 1:4 in Rückstand, welchen wir leider auch nicht mehr aufholen konnten. Somit verloren wir das Finale mit 13:15 und konnten uns (nur) zum Vizemeister krönen.Mit dabei waren: Angi, Patty, Babs, Paule, Sophie, Ali, Ben, Norm, Freddy, Tommy, Torben. [...] Weiterlesen...
28. Oktober 2023Am 28.10. ging für die Hucks die Indoor-Saison offiziell los. In der Halle der Heinrich Seidel Grundschule am Gesundbrunnen richteten die Hucks den 1. Winterliga-Spieltag der Saison aus. Zu Gast waren Privileg Sensation 75 aus Eberswalde, sowie Hund Flach Werfen aus Berlin. Außerdem konnten die Hucks zwei Teams stellen. Gespielt wurde Mixed. Der Spieltag war super, um Hallenluft zu schnuppern, sich als Mannschaft wieder ins Hallenspiel einzugrooven und, um die DM-Vorbereitung offiziell zu starten. Der nächste Spieltag wird schon in zwei Wochen, am 12.11., ebenfalls in der Halle der Heinrich Seidel Grundschule, gespielt.  [...] Weiterlesen...
19. September 2023Nach dem starken ersten Wochenende, an dem wir uns bereits einen Platz unter den Top 8 sicherten, spielten wir am 10./11 September die letzten Vorrundenspiele und die daraus resultierenden Platzierungsspiele aus. Am Samstag standen zunächst noch zwei Gruppenspiele an. Im ersten Spiel waren wir Freiburg nicht gewachsen. Durch zu viele individuelle Fehler und Unachtsamkeiten machten wir es Freiburg zu leicht. Die Halbzeit gaben wir mit 4:8 ab und mussten uns am Ende leider mit 10:15 geschlagen geben. Auch gegen Marburg kamen wir nicht besser ins Spiel. Auch hier gab’s nichts zu holen und wir verloren 6:15. Im Viertelfinale gegen Bremen stimmte zwar wieder die Körpersprache und Einstellung, aber auch in diesem Spiel hatten wir zu viele Ausführungsfehler und Unkonzentriertheiten. Bremen wusste das auszunutzen und siegte klar und deutlich mit 15:6. Am Sonntag hatten wir in den Spielen um Plätze 5-8 einiges wiedergutzumachen. So gingen wir hochmotiviert und deutlich konzentrierter in das Spiel gegen NextGen aus Nürnberg. Mit 8:5 holten wir uns die Halbzeit, ließen nicht nach, gewannen deutlich mit 15:10 und sicherten uns somit Platz 7. In das Spiel gegen FRuBB (Frankfurt) starteten wir furios mit einem Break in Form eines Layout Callahan von Jonas. Wir ließen Frankfurt gar nicht erst ins Spiel kommen, sicherten uns, mit dem 15:6 Sieg, Platz 5 bei der Deutschen Meisterschaften und erreichten somit die beste Platzierung bei einer Mixed DM für die Hucks. Auch wenn der Samstag insgesamt sehr enttäuschend verlief, stimmte uns die Leistung vom Sonntag und die finale Platzierung versöhnlich. Ausführliche Ergebnisse gibt es hier.  [...] Weiterlesen...
19. September 2023Mit einer guten Ausgangsposition aus dem ersten Wochenende (4. in unserem Pool) fuhren wir motiviert nach Freiburg. Hier wurde am 2./3. September die Deutsche Meisterschaft der 1. Liga der Frauen ausgespielt.Nach später Ankunft im Schwarzwald starteten wir zu einem frühen Spiel am Samstagmorgen gegen U de Cologne aus Köln. Wir fokussierten uns von Anfang an und konnten das Spiel 15:6 für uns entscheiden.Danach ging es nach einer langen Pause im Überkreuzspiel gegen die ersten aus dem anderen Pool – die Heidees. Nach einem guten Start bis zum 3:3 gelang es uns trotz guter Defense nicht, unsere Scheiben in die Endzone zu tragen – zu viele individuelle Fehler und eine tighte Defense der Heidees machten uns das Leben schwer. Am Ende haben die Heidees verdient 4:15 gewonnen.Am Abend crashten wir eine Hochzeit am Waldsee, stärkten uns mit Schnitzel und Spätzle und beobachteten Sternschnuppen.Am Sonntagmorgen spielten wir gegen die Seagulls aus Hamburg. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe werden. Nach spannenden 90 Minuten trading konnten wir das Spiel schließlich mit 15:12 für uns entscheiden.Auch am Sonntag durften wir eine lange Pause genießen, die wir uns mit dem Zeltabbau vertrieben. Bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen trafen wir im Spiel um Platz 5 auf Candy aus Karlsruhe. Nach einem ausgeglichenen Start gingen die Karlsruherinnen einige Punkte in Führung. Doch wir starteten den mit einer harten Defense und sicheren Offense den Breaktrain und gingen sogar kurzzeitig in Führung. Leider machten sich die müden Beine gegen die starken Gegnerinnen gegen Ende des Spiels doch bemerkbar und kleinere Fehler wurden direkt von Karlsruhe ausgenutzt. Diese gewannen das enge Spiel 13:15 mit zwei Punkten Vorsprung.Insgesamt haben wir uns mit unserer erstmaligen Teilnahme in der ersten Liga den 6. Platz hart erarbeitet und können auf ein erfolgreiches Wochenende zurückschauen.Mit dabei waren: Angi, Elisa, Juli, Mai, Sophie, Patty, Paule, Meg, Lizzy, Nina, Jana, Dex, Cata, LeaDetaillierte Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
11. September 2023Berlin-Wedding. An einem sonnigen Wochenende im September ging es für das Open Team der Hucks in das 2.Wochenende der Deutschen Meisterschaften in der 2.Liga Nord. Mit einer weißen Weste aus dem ersten Wochenende standen die Chancen für einen Aufstieg in die 1.Liga nicht schlecht. Zudem gab´s einen Heimvorteil, da die Hucks das Wochenende organisierten und die Spiele auf der wohlbekannten Hanne-Sobek-Sportanlage im Wedding stattfanden.Bereits in den Wochen zuvor gab es zahlreiche Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf am Wochenende. Hier danken die Hucks den vielen Freiwilligen, die vor, nach oder am Wochenende selbst tatkräftig unterstützt haben und somit ein erfolgreiches Wochenende erst ermöglicht haben. Mit dieser Unterstützung konnte es nun also mit vollem Fokus in die Spiele gehen.Samstag ging es zunächst los mit den beiden verbleibenden Gruppenspielen. Am frühen Morgen durften die Hucks auf dem wohlbekannten Platz an der Osloer Straße gegen EazyEastKoast antreten, ein gemischtes Team aus dem Nordosten Deutschlands. Die Hucks erwischten einen guten Start und konnten sich die erste Halbzeit schnell mit 8-2 sichern. Bei einem insgesamt guten und schnellen Spiel konnten die Hucks die Oberhand behalten und sich einen 15-4 Sieg sichern.Nach einer kurzen Pause ging es im letzten Spiel am Samstag gegen die Funatics aus Hannover. Die Hucks erwischten keinen guten Start in diesem Spiel, lagen schnell mit 0-2 zurück. Insgesamt war es ein eher zerfahrener Beginn, die Hannoveraner konnten sich weiter mit 3-6 absetzen. Die Hucks konnten immer wieder rankommen, aber nicht weit genug. So stand es zwischendurch 8-12 für die Funatics. Doch damit war es noch nicht vorbei – mit einem ersten Break zum 10-12 konnten sich die Hucks langsam wieder herankämpfen und schafften letztendlich einen 15-13 Comeback-Sieg, bei dem sie 7 der letzten 8 Punkte gewannen. So ging es mit einem 7-0 aus der Gruppenphase.Am Sonntagmorgen stand das für den Aufstieg entscheidende Halbfinale gegen Disckick an – ein Berliner Derby, Nord gegen Süd, Wedding gegen Kreuzberg. Alle stellten sich auf ein heißes und umkämpftes Spiel ein – und genau so sollte es sein. Es war von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich Disckick ein wenig absetzen und zwischenzeitlich mit 7-9 in Führung gehen. Mit guten Erinnerungen an das gestrige Spiel gelang den Hucks auch gegen Disckick ein Comeback mit vier Punkten in Folge zum 11-9. Es bleib weiterhin eng und die Spannung hoch bis zum letzten Punkt. Die Hucks konnten das Derby schließlich mit 15-13 für sich entscheiden. Somit war der Aufstieg in die 1.Liga sicher – und es durfte ausgiebig gejubelt werden.Doch davon noch nicht genug. Im Finale ging es erneut gegen die Funatics aus Hannover. Eine Revanche für´s Spiel vom Vortag? Es war erneut ein knappes und enges Spiel. Diesmal erwischten die Hucks den besseren Start, gingen mit 9-5 in Führung. Doch diesmal kam Hannover zurück und glich zum 11-11 aus. So ging es weiter hin und her und nach einem ewigen letzten Punkt und einem Juggel-Catch von Paul konnten die Hucks auch dieses Spiel mit 15-13 gewinnen. Damit geht es im kommenden Jahr in der 1.Liga weiter!Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an alle Freiwilligen für´s Organisieren und Helfen!Dabei waren:André, Chris D, Fabi, Felix, Freddy, JC, Jens, Jonas, Julian, Lorenz, Maxi, Mike, Tommy, Niko, Patrick, Paul, Schulle, Thure, Torben   [...] Weiterlesen...
11. September 2023Neubrandenburg. Am vergangenen Wochenende ging es in sommerlichen Bedingungen in die Vier-Tore-Stadt für das zweite Wochenende der 3.Liga Nord-Ost. Nach einem gemischten ersten Wochenende war die Ausgangslage klar: So viel wie möglich gewinnen. Mit einem inzwischen etwas eingespielterem Team wussten wir, dass wir noch die Chance auf eine gute Platzierung in der Liga hatten. Als Vorbereitung auf die Spiele durften wir am Freitagabend noch Zuschauer beim Mecklenburg-Vorpommern-Pokal sein.Früh morgens ging es am Samstag los gegen die Endzonis aus Rostock. Unser Mixed 2 Team erwischte einen unkonzentrierten Start und lag schnell mit 0-3 hinten. Stück für Stück fanden die Hucks besser in das Spiel, konnten immer dran bleiben. So blieb es bis zum 9-11 ein enges Spiel. Zum Ende hin haben die Endzonis ihre Offense gut durchgespielt und konnten sich das Spiel mit 15-10 sichern. Somit ging das erste Spiel verloren – die Motivation umso größer das nächste Spiel gegen das zuvor ungeschlagene Team aus Greifswald zu gewinnen.Nach einer kurzen Pause und einem heißen Warmup von Jensi ging´s weiter mit dem Spiel gegen Griffins Lehre. Die Hucks erwischten diesmal einen deutlichen besseren Start. Das Spiel war von Anfang ausgeglichen, die Punkte wurden gerecht getradet. So ging es ausgeglichen bis zum 7-7, bis die Hucks einige starke Defenses holten und sich damit Stück für Stück weiter absetzen konnten. Bei insgesamt extrem gutem Spirit, guter Stimmung und heißer Sideline konnten die Hucks das Spiel mit 15-9 für sich entscheiden. Nach dem zweiten Spiel ging es für eine kleine Abkühlung an den nahegelegenen Tollensesee – noch einmal Kräfte sammeln für das dritte Spiel des Tages gegen die Goldfingers aus Potsdam. Auch dieses Spiel startete ausgeglichen. Beide Teams spielten ihre favorisierte Taktik Hex(agon), so ergab sich ein taktisch spannendes und sehenswertes Spiel. Potsdam konnte sich zwischenzeitlich ein wenig absetzen, aber die Hucks kämpften sich auf ein 11-11 zurück. Die letzten vier Punkte konnten sich allesamt die Goldfingers sichern und gewannen das Spiel mit 15-11. Am Sonntag stand das letzte Spiel gegen die Lobstars an – ein Berliner Derby. Mit viel Motivation und guder Laune ging´s in das Spiel. Nach den ersten vier getradeten Punkten konnten sich die Hucks schnell absetzen und konnten die erste Halbzeit mit 8-2 holen – vor allem durch ein paar taktische Umstellungen in der Defense. Die Hucks konnten letztendlich mit 15-4 gewinnen.Somit steht das Mixed 2 Team am Ende mit vier Siegen und vier Niederlagen auf Platz 5 von 9 in der Tabelle. Kein schlechtes Ergebnis für ein neues und junges Team mit vielen neuen Spielern – es macht Vorfreude auf die kommende Saison in der 3.Liga Nord-Ost.Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an Kombinat Rundplastik für´s Ausrichten.Dabei waren:Alex, André, Anna, Babs, Cata, Dex, Jana, Jens, Julian, Kiwi, Lisa, Lorenz, Matthias, Meg, Mike, Patrick, Schulle [...] Weiterlesen...
25. Juli 2023Mixed Masters DM 08./09.07.2023  Eine Premiere! Die Hucks haben dieses Jahr zum ersten Mal ein Masters Team für die Ultimate Frisbee DM gestellt. Das Interesse war so groß, dass wir gar nicht alle mitnehmen konnten. Weit reisen mussten wir aber nicht: aus dem Wedding ging es zur TiB, die die Liga nach einigen Absagen für die verbleibenden 6 Teams ausrichteten. Bei bestem Wetter konnten wir dann ins erste Warm-up starten.  Heiß waren nicht nur die Temperaturen, sondern auch unser Start ins Turnier. Gegen Old Main Line aus Frankfurt/Main konnten wir direkt einige Breaks einfahren. Das Hex hexte und die Defense war eng. Auch die Treefence konnte uns nur kurzzeitig ins Stocken bringen. Die Halbzeit haben wir mit 8:3 geholt. Der Break Zug fuhr weiter bis er beim 11:3 Zwischenhalt zum Stehen kam. Frankfurt konnte das Spiel zu diesem Zeitpunkt besser zusammenbringen und diverse Punkte aufholen. Allerdings war der Rückstand zu groß und mit abschließend 15:10 konnten wir unseren ersten Sieg einfahren.  Das zweite Spiel war gegen Wizards of Ost, einer Spielgemeinschaft aus Dresden, Leipzig, Chemnitz und einigen anderen. Begleitet von einigen Calls starteten wir ausgeglichen bis zum 5:5. Dann zog unsere Zone und die Offense wurde sauberer. Die Halbzeit konnten wir dadurch mit 8:5 für uns entscheiden. Nach der Halbzeit lief beim Gegner nicht mehr viel zusammen. Mit 15:8 holten wir den zweiten Sieg und somit den 1. Platz in unserer Gruppe. Dadurch sparten wir uns das dritte Spiel des Tages und konnten zum Entspannen übergehen. Dies beinhaltete Pizza am Platz und ansonsten individuelle Abendgestaltung.  Am Sonntag starteten wir in etwas geänderter Besetzung im Halbfinale direkt gegen die Gastgeberinnen und Gastgeber, die unter dem Teamnamen Holy Grab aufliefen. Es entwickelte sich ein schönes Spiel, was sich recht ausgeglichen anfühlte. Der Score zeichnete aber schnell ein anderes Bild. Wir konnten sehr regelmäßig breaken und somit unsere Führung Stück für Stück ausbauen. Am Ende zogen wir mit deutlichem Vorsprung von 15:6 ins Finale ein. An dieser Stelle einen großen Dank für die Ausrichtung an alle Mitwirkenden der TiB.  Ungewöhnlich für eine 6er Liga trafen wir im Finale und unserem vierten Spiel des Turniers auf das vierte unterschiedliche Team. Sugar Mix aus Stuttgart ließ sich von der weiten Anreise und den vorangegangenen Spielen bei heißem Wetter nichts anmerken. Mit viel Unterstützung an der Sideline kamen aber auch wir heiß in die Partie. Mit der Offense startend, entwickelte sich ein spannender und offener Schlagabtausch. Die Stuttgarter gerne mal mit tiefen Pässen, wir gewohnt mit kurzem Spiel im Hex. Bis 6:6 wurde sauber getraded. Denkbar ungünstig kurz vor der Halbzeit holte unser Gegner dann aber das erste Break. Wir blieben dran, konnten direkt nachlegen und mit dem Rebreak die Halbzeit mit 8:7 für uns entscheiden. Nach zwei weiteren Punkten holten wir das nächste Break zum 10:8. Nur eine kleine Führung, aber dennoch eine Vorentscheidung. Ein weiteres Break konnte ebenfalls direkt gerebreaked werden, sodass uns am Ende der Sieg mit 15:13 nicht mehr genommen werden konnte.  Super fertig aber super happy, holten wir somit nach Mixed Indoor bereits den zweiten Meistertitel in diesem Jahr. Vielen Dank erneut an die TiB fürs Ausrichten, unsere gegnerischen Teams für die schönen Spiele, aber auch an die vielen Leute, die für uns zum Platz gekommen sind und uns angefeuert haben.  Mit dabei waren: Ali, André, Angi, Babs, Ben, Berti, Cata, Felix, Flo, Jana, Jens, Lizzy, Mai, Maike, Marie, Mike, Normi, Oleg, Patty und Tommy.Ausführliche Ergebnisse gibt es hier.  [...] Weiterlesen...
12. Juli 2023 Am Wochenende des 24. und 25. Juni fuhren 18 motivierte Hucks Richtung Münster zum 1. Wochenende der 1. Liga der Ultimate Frisbee Meisterschaft. Wie schon das Open-Team in Bochum wurden wir in der Nacht geweckt, diesmal nicht durch einen Rasensprenger-Angriff sondern durch einen Rave am Kanal hinter dem Sportplatz. Nachdem Münsteraner Spieler*innen probiert haben zu verhandeln, ohne Erfolg, wurde der Rave gegen 4:00 Uhr von der Polizei aufgelöst. Am nächsten Morgen starteten wir nach kurzem Frühstück und einem langen Warm-Up in unserem ersten Spiel gegen die Gastgeber, direkt auf dem Streaming-Feld. Dieses stellte direkt ein “Rückspiel” aus dem DFV-Pokal vor einem Monat dar. In den ersten 2 Punkten war von der Müdigkeit durch die nächtliche Ruhestörung nichts zu merken. Wir konnten unsere Offence durchbringen und sogar ein Break hinterlegen. Allerdings kam vor allem die O-Line ins Stocken, wodurch Münster 2-3 Breaks davonziehen konnte. Dazu kam noch das Quäntchen Glück für die Gastgeber, so wurden Scheiben glücklich gebrusht, ein Huck wurde intercepted und landete direkt in den Armen eines Münsteraners. Somit mussten wir uns mit 10:15 verdient geschlagen geben. Den Stream findet ihr hier: https://www.youtube.com/live/YYDlJQ7lmw8?feature=share Im zweiten Spiel des Tages ging es direkt mit einem weiteren Rematch vom DFV-Pokal weiter. Diesmal gegen Colorado aus Karlsruhe, damals ging das Spiel im Universe an die Baden. Das Spiel startete heiß und es wurde für einen Großteil des Spiels getradet. Dabei haben wir gefühlt jeden Pass contesten können. Zum Ende des Spieles konnten wir uns bis zum 13:10 absetzen. In den letzten beiden Punkten konnten wir die Scheiben durch starke Defence-layouts von Robin und Freddy erspringen und am Ende auch konvertieren. So konnten wir unseren ersten Sieg des Wochenendes, mit 15:10 einfahren. Drittes Spiel des Tages und drittes Rematch vom DFV-Pokal, diesmal gegen Zamperl aus Unterföhring. Wie schon gegen Karlsruhe entwickelte sich ein heißes Spiel, wo kein Team mehr als 2 Breaks davonziehen konnte. Am Ende konnten wir einen kühleren Kopf bewahren und ein wichtiges Spiel mit 15:13 für uns entscheiden. Den Stream findet ihr hier: https://www.youtube.com/live/ebG0X0uQEJo?feature=share Anschließend wurde der Tag mit gelieferter Pizza von der L’Osteria an den Spielfeldern ausgeklungen. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit direkt genutzt, um die gestreamten Spiele zu analysieren. Nach einer ruhigen Nacht starteten wir am Sonntag in unser erstes Spiel gegen SugarMix aus Ditzingen, diesmal auf dem Kunstrasenfeld. Ähnlich wie im ersten Spiel am Samstag starteten wir heiß und konzentriert in das Spiel und konnten direkt Druck aufbauen. Die O-Line konnte ihre Punkte sauber durchbringen und die D-Line hat sich einen Break nach dem anderen erkämpft, wodurch wir das Spiel ungefährdet mit 15:5 gewinnen konnten.  Im letzten Spiel des Wochenendes kam es zu einem Berlin-Derby gegen BRLO ULTMTE. Bei schwül-warmen Bedingungen konnten wir nochmal unsere letzten Kräfte mobilisieren und ähnlich dem vorherigen Spiel den Berlinern ordentlich Druck aufbauen. Das Spiel nahm dabei einen ähnlichen Verlauf an und wir konnten auch dieses Spiel ungefährdet mit 15:06 für uns entscheiden. Somit beendeten wir das Wochenende mit 4 Siegen und einer Niederlage und konnten uns so schon frühzeitig für den oberen Pool/Viertelfinale qualifizieren und einhergehend auch schon die beste Rasenplatzierung der Vereinsgeschichte sichern. Mit dabei waren: Ali, Ben, Robin, Maxi, Paul, Tommy, Torben, Joe, Freddy, Normi, Jonas, Angi, Lizzy, Patty, Tabea, Elisa, Paule, Sophie Ausführliche Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
4. Juli 2023Greifswald. Am vergangenen Wochenende reiste das 2.Mixed-Team in den Nordosten des Landes, um dort das erste Wochenende in der 3.Liga Nord-Ost zu bestreiten. Die Hucks konnten als eines von vier Teams deutschlandweit überhaupt zwei Teams stellen! Mit einem neu gemischten Team aus vielen erfahrenen und einigen neuen Spieler*innnen wussten wir noch nicht, was uns erwarten würde und wie stark wir im Vergleich zum Rest der Liga sein würden. Nach der gelungenen Anreise im etwas überfüllten Regio konnten wir gerade vor Sonnenuntergang noch alle Zelte aufstellen und freuten uns auf die kommenden zwei Tage.   Am ersten Tag durften wir anders als die meisten anderen Teams direkt drei Spiele bestreiten. Es ging früh morgens direkt los im ersten Spiel gegen die “jungen Hüpfer” von Pizza Volante aus Leipzig. Nach einem ausgeglichenen Start konnten sie vor allem mit fitteren Beinen davonziehen. Insgesamt ein faires und gutes Spiel – das erste Spiel für uns in dieser Konstellation. Pizza Volante gewann 15:6.    Nach einer kurzen Pause und einem weiteren Warmup von Jensi ging´s weiter mit dem zweiten Spiel gegen Drehst´n Deckel. Dort erwischten wir einen deutlich besseren Start, gingen schnell in Führung. Drehst´n Deckel konnte am Anfang gut gegenhalten, bis zum 5:4 war es ein knappes und ausgeglichenes Spiel. Danach konnten wir mehrere Punkte in Folge machen und gewannen schließlich 15:7. Ein Spiel mit gutem Spirit auf beiden Seiten.   Im letzten Spiel des Tages ging es schon wieder gegen ein Leipziger Team, diesmal die Saxy Divers. Nach ausgeglichenen ersten zwei Punkten konnten die Leipziger immer weiter wegziehen – sie bereiteten uns mit ihrer Zone extrem große Probleme, wir verzweifelten in unserer Offense immer und immer wieder daran. Am Ende stand ein 3:15 auf der Anzeigetafel – wir haben es bis zum Ende versucht, aber mehr als 3 Punkte konnten wir nicht aufs Scoreboard bringen. Geschafft vom anstrengenden Tag konnten wir beim 10min entfernten und überraschend großem griechischen Restaurant unsere Eiweiß und Ouzo Vorräte auffüllen. Wohl genährt ging es zurück zum Platz und für die meisten auch zügig in die Schlafsäcke.    Das erste Spiel am Sonntag sollte auch das letzte des Wochenendes werden. Aufgrund der ungewöhnlichen Anzahl von 9 Teams gab es einen etwas anderen Spielplan. Die volle Konzentration und Power konnte also in das Berliner-Wedding Derby gesteckt werden. Nach einem heißen Warm-up bei bereits ordentlich hohen Temperaturen sind wir gut ins Spiel gekommen. Schnell konnten einige Breaks und die Halbzeit mit 8:4 geholt werden. Dann geriet die Maschine etwas ins Stocken. Sicherlich auch der Anstrengung und den zwei Ausfällen gegenüber Samstag geschuldet schlichen sich vermehrt leichte Fehler in unser Spiel ein. Rotor kam besser zum Zuge und konnte Stück für Stück den Rückstand aufholen. Nach Ablauf der Zeit stand es noch 12:11 für uns. Trotz einiger Chancen konnten wir den finalen Punkt nicht verwandeln. Rotor legte nach und glich aus. Auch im Universe Point gab es dann den Turn von uns. Mit einer heißen D holten wir die Scheibe aber wieder zurück, um mit einem halblangen Pass von der Sideline den erlösenden Siegpunkte zu holen. Unabhängig von dem Sieg sicherlich ein wichtiger Punkt für die Stimmung im Team.    Nach vier anstrengenden Spielen, vielen Höhen und Tiefen, aber einem abschließend gutem Gefühl ging es zurück im Regio nach Berlin. Mit einer Bilanz von 2-2 aus dem ersten Wochenende schauen wir mit großer Vorfreude auf das zweite Wochenende im September in Neubrandenburg.  Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an Griffin’s Lehre fürs Ausrichten.   Dabei waren: Ida, Schulle, Lorenz, Matthias, Mike, Berti, Ramzi, Nati, Jens, Julian, Patrick, Jana, André, Meg, Lisa, JC, Anna Ausführliche Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
30. Juni 2023Am Wochenende vom 10./11.06. fuhr unser Damenteam das erste Mal zur ersten Liga nach München. Obwohl die Brötchen am Samstagmorgen verspätet eintrafen, schafften wir es dennoch heiß in das erste Spiel gegen die Ausrichterinnen Woodchicas zu starten. Leider konnten wir im Laufe des Spiels unseren Vorsprung nicht halten und die Woodchicas konnten das Spiel 15:9 für sich entscheiden.In unserem zweiten Spiel trafen wir auf die Mainzelmädchen, einem Zusammenschluss aus Spielerinnen aus Mainz und Darmstadt. Unsere Zone konnte den Mainzelmädchen viel Druck bereiten und wir entschieden das Spiel 15:7 für uns. Anschließend hatten wir eine sehr lange Mittagspause zum Ausruhen. Maultaschen Burger stand auf dem Menü.Im letzten Spiel des Tages trafen wir im Berliner Derby auf Jinx. Während Jinx souverän ihre Offenses durchbrachten, hatten wir zu viele individuelle Fehler sowie Unsicherheiten und konnten das Spiel leider nicht auf Augenhöhe bestreiten. 15:4 verloren wir das Spiel. Den Abend ließen wir entspannt im Biergarten im Hirschgarten ausklingen. Hirsche waren hier sowohl im Park zu bewundern als auch in Form von Gulasch zu genießen. Außerdem konnte Juli wieder einmal mit Lifehacks glänzen und motzte das langweilige Leitungswasser mit Holunderblüten auf.Am nächsten Morgen konnten wir ausschlafen und entspannt in den Tag starten. Im ersten Spiel am Sonntag spielten wir gegen die Zamperl aus München. Gegen das junge Team sind wir heiß ins Spiel gestartet, verloren jedoch den Fokus im Mittelteil und schließlich konnten wir leider nur ein 9:15 erzielen.In unserem letzten Spiel trafen wir auf Black Foxx aus Freiburg. Hier waren wir in der Offense deutlich fokussierter und konnten auch in der Defense durch unsere Zone ordentlich Druck aufbauen. So gelang es uns bereits früh im Spielverlauf eine große Punktedifferenz aufzubauen. Im mittleren Teil des Spiels hatten wir eine kleine down Phase und konnten uns zu Ende aber wieder zusammenreißen und gewannen 15:11.Damit schließen wir das erste Wochenende mit wertvollen Erfahrungen ab und freuen uns bereits auf das zweite Wochenende in Freiburg. Im September lassen wir dann die Wurst zu Hause und starten veggie durch.Mit dabei waren: Angi, Elisa, Juli, Mai, Sophie, Patty, Paule, Meg, Tabea, Nati, Lizzy, Nina, KisaDetaillierte Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
21. Juni 2023Durch die Ergebnisse und dem einhergehenden 9. Platz aus der letzten Saison haben wir uns für die 1. Auflage des Mixed-DFV-Pokals qualifiziert. So fuhren 13 motivierte Hucks (7 Männer und 6 Frauen) am Wochenende vom 27./28.Mai nach Bremen. Zwischendurch wurde eine kurze Pause in Achim gemacht, um den letzten Huck einzusammeln, sowie einen kurzen Zahnputz-”Rave” zu starten. Nach einer kalten Nacht starteten wir am Samstagmorgen gegen die Aufsteiger aus Unterföhring, Zamperl. Zu Beginn des Spiels lagen wir gefühlt alle noch schlafend in unseren Zelten. Wir liefen in der Defense nur hinterher und hatten viele unforced Errors, so dass wir zu Beginn mit 0:5 zurück lagen. Glücklicherweise kamen wir zunehmend besser ins Spiel und es entwickelte sich ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Allerdings konnten wir Zamperl nicht nochmal gefährlich werden und verloren das Spiel mit 7:13. Aufgrund des merkwürdigen Spielplans hatten wir 20 Minuten Pause und danach direkt unser Spiel gegen Münster, diesmal auf dem Streaming-Feld. Dieses Mal starteten wir deutlich konzentrierter und intensiver ins Spiel. Es wurde lange Zeit getradet, bis Münster zwei/drei Breaks davonzog. Im letzten Teil des Spieles konnten wir uns durch starke Defense-Aktionen in den Universe heran kämpfen. Dort konnten wir sogar die Scheibe durch nen Layout erobern.Doch konnten leider die Offense nicht durchbringen und unterlagen letztendlich 12:13. Den Stream findet ihr hier: https://www.youtube.com/live/YiD9dQk_iRM?feature=share Nach 10 min Pause ging es direkt weiter mit dem nächsten Spiel. Dieses Mal gegen den amtierenden Vizemeister aus Frankfurt. Die ersten 7 Punkte (bis zum 3:4) waren heiß umkämpft. Danach hat sich leider der kleine Kader für das Wochenende bemerkbar gemacht. Die Angebote wurden nicht mehr 100% gelaufen, die Konzentration beim Werfen und Fangen hat nachgelassen, so dass Frankfurt mit 4:13 das Spiel für sich gewinnen konnte. Anschließend ging es in die 1,5h stündige Mittagspause und danach zum letzten Spiel gegen die Aufsteiger aus der 3.Liga NW, Bonnsai. Die Erholung aus der Mittagspause war direkt zu spüren. Der Zugriff in der Defense war wieder da und der Flow in der Offense war auch wieder deutlich besser, wodurch wir ungefährdet mit 13:6 das Spiel für uns entscheiden konnten. Nach einer deutlich wärmeren Nacht hatten wir am Sonntag wieder das erste Spiel des Tages, diesmal gegen Colorado aus Karlsruhe. Welche mit einem großen Kader/mit doppelt so vielen Frauen wie wir nach Bremen gereist sind.Natürlich hat sich auch der Modus am Sonntag geändert, so wurde wieder wie gewohnt 90min und ein Spiel auf 15 gespielt. Das Spiel entwickelte sich schnell zu einem Spiel auf Augenhöhe, wo kein Team mehr als 2 Punkte davonziehen konnte.  Leider konnten wir, wie im Spiel gegen Münster, den Universe nicht converten und unterlagen knapp mit 14:15. Im letzten Spiel des Turniers trafen wir auf die Maultaschen aus Tübingen, welche auch mit nur 13 Personen angereist sind. Wie für Tübingen zu erwarten. packten die Schwaben ihre altbekannte Zone aus. Wir hatten in den ersten paar Punkten einige Probleme, konnten uns im Verlauf des Spieles großteilig ohne größere Probleme durcharbeiten. Anders herum hatten die Tübinger große Probleme gegen unsere Zone, wodurch wir auch dieses Spiel ungefährdet mit 15:09 gewinnen konnten. Somit beendeten wir ein anstrengendes Wochenende auf dem 7. Platz und hatten eine großartige Möglichkeit uns einzuspielen. Anschließend wurde nach einem kurzen Abschlusskreis schnell geduscht und es ging direkt auf dem Weg zurück Richtung Wedding. Vielen Dank an Bremen für’s Ausrichten. Dabei waren: Angi, Juli, Sophie, Patty, Lizzy, Elisa, Ben, Maxi, Jonas, Torben, Tommy, Robin, Freddy Ausführliche Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
19. Juni 2023Jena, Welcome to Paradise. Mit 15 motivierten Hucks reisten wir mit unserem Wanderpokal vom Vorjahr in die Perle Thüringens.In den ersten Vorrundenspielen konnten wir uns gegen die Fuldimates (9:5), FSK18 (9:3) – eines der Gastgeber*innenteams – und Scoober Diving aus Münster (7:6) durchsetzen. Am Nachmittag stand dann das Spiel um den Gruppensieg gegen die Wurfkultur aus Bamberg an. In einem engen Spiel konnten die Bamberger in der Mitte des Spiel die Oberhand gewinnen und sich eine Führung herausspielen. Wir fanden in der Folge wieder zu unserem Spiel und konnten eine Aufholjagd starten, die ablaufende Uhr spielte aber für die Franken, sodass wir 5:8 verloren.Als Trostpreis für die Niederlage durften wir aber am Sonntag in der dritten Runde um 11 Uhr antreten was viel Zeit zum Ausschlafen ließ. Nach dem Abendessen beim Italiener machten wir uns daher mit vielen Hucks auf dem Weg zur Party. Auf dem Hinweg strandeten wir kurz an einer Tramhaltestelle, was wir zu einem kleinen Spontan-Rave nutzten. Leider startete der Dancefloor auf der eigentlichen Party sehr spät, sodass die meisten Huckies nur zu Olegs Boombox tanzten bevor wir uns auf den Rückweg zurück zum Zelt machten.Am Sonntagvormittag stand also das Viertelfinale an. Die Göttinger 7 zeigten schnell warum sie ihren Pool gewonnen hatten (und auch den Weg ins Finale fanden). Mit sicheren Würfen und starker Athletik konnten sie uns nach einem guten Start ein ums andere mal den Schneid abkaufen und schickten uns mit einem 4:11 in das Bracket um die Plätze 5-8.Im unteren Halbfinale traten wir gegen die Endzonis an. Wir starteten gut und konnten uns eine 4:2-Führung herausspielen. Die Rostocker*innen schlugen aber zurück und kamen wieder auf 4:4 heran. Nach einem Hold zum 5:4 holten wir uns dank der Zone aber die 2-Punkte-Führung zurück. Da die Zeit dann abgelaufen war, war der letzte Punkt nicht entscheidend, wir konnten ihn aber zum – für dieses enge Spiel etwas zu deutlichen – 7:4 verwandeln.Im Spiel um Platz 5 stand dann ein Berliner Derby – Wedding gegen Lichtenberg – an. Die Lobstars, die ein starkes Turnier spielten, zeigten auch in diesem Spiel gute Würfe und starke Catches. Leider war das Spiel in der Mittagssonne nicht nur heiß sondern hitzig. Vielleicht der Erschöpfung geschuldet gab’s einige schwierige Situationen und zu viele Körperkontakte. Auch spielerisch war es hektisch, starke Aktionen wechselten sich mit zu einfachen Fehlern ab. So ging es beim 4:4 mit Offense Lobstars in den Universe Punkt. Unsere Defense konnten den Turn aber holen und flowten mit schnellen Give’n’Gos und Breaksideanschlüssen zum Sieg.So beendeten wir das Turnier auf dem fünften Platz und machten uns erschöpft aber glücklich zurück auf den Weg nach Berlin. Danke an Jena für die Ausrichtung, an alle Teams für die heißen Matches und wir freuen uns auf Rematches gegen die Lobstars und Endzonis in der 3.Liga Mixed Nordost. [...] Weiterlesen...
12. Juni 2023Am vergangenen Wochenende reisten wir zum ersten Wochenende der 2.Liga Open nach Bochum.Nach einer reibungslosen Anreise konnten wir unsere Zelte entspannt auf dem großen und weichen Zeltplatz aufstellen. Dass sich einer der Rasensprenger abends anschaltete und ein paar der schon aufgestellten Zelte beregnete, sorgte für etwas Belustigung unter den anwesenden Teams, aber fand sonst keine weitere Beachtung. Das sah aber ganz anders aus, als sich um 2 Uhr morgens plötzlich zwei weitere Rasensprenger mitten in den Camps von DiscKick und uns einschalten. Während bei DiscKick ein Zelt völlig überflutet wurde, kamen wir aber mit etwas geraubtem Schlaf und ein paar feuchten Schuhen noch glimpflich davon.Am nächsten Morgen traten wir im Rasensprengerderby direkt gegen unsere Berliner Freunde von DiscKick an. Das Spiel ging mit vielen engen Zweikämpfen sehr heiß los. Die Neuköllner konnten mit 5:3 in Führung gehen, bevor der Wedding zurückschlug und sich mit 8:6 die Halbzeit holte. DiscKick hielt das Spiel weiter eng, wir konnten uns in einem umkämpften aber sehr fairen Spiel mit 15:11 durchsetzen.Im zweiten Spiel traten wir gegen die Gastgeber aus Bochum an. Im aufkommenden Wind konnte unsere Zone sehr gut Druck aufbauen und viele Turns holen, die wir in eine sehr komfortable 13:3 Führung verwandelten. In der zweiten Halbzeit ging uns die Konzentration etwas verloren, trotzdem gelang uns mit dem 15:7 die Revanche für den nächtlichen Rasensprengerangriff.Hucks in dunkel gegen die in sonnengelb getauchten Spieler von Bonnsai hieß es dann zum dritten abschließenden Spiel des Tages. Wie im vorangegangenen Spiel konnten wir schnell ein paar Breaks für uns entscheiden und mit Vorsprung das Spiel kontrollieren. Dem langen Tag und der vielen Sonne geschuldet waren einige Punkte dominiert von diversen Turns auf beiden Seiten. Die Sideline verfolgte das Hin und Her mit Nervenkitzel und guter Laune auf beiden Seiten. Mit Führung in die Halbzeit gehend, konnte auch in der zweiten Hälfte weiter Druck aufgebaut werden, sodass es am Ende mit einem verdienten 15:6 Sieg in den schönen Feierabend ging.Trotz schmerzlich vermisstem Bananenweizen konnten wir uns beim Italiener mit leckerer Pizza und Pasta, gewürzt mit Pfeffer aus Bochums größtem Pfefferstreuer, stärken, bevor wir uns auf den Rückweg zum Zeltplatz machten. Einige fielen direkt auf die Isomatte, andere wohnten noch dem improvisierten Public Viewing des Fußball Champions League Finales der Herren bei. Dank der Tochter des Platzwarts konnten danach aber alle eine geruhsame Nacht ohne Rasensprenger verbringen. Nach der deutlich ruhigeren Nacht hatten wir wieder das erste Spiel im Spielplan zu einer deutlich zu frühen Tageszeit. Dennoch heizte die Sonne schon wieder ordentlich ein. Da kam es uns sehr gelegen, dass wir erstmalig an dem Wochenende unsere weißen Shirts auspacken konnten. Als Gegner stand Frühsport aus Köln in rot auf dem Platz. Den ersten Punkt starteten wir mit der Defense, in der wir direkt mit der Match D den Break holen konnten. Auch im zweiten Punkt hatten wir guten Zugriff mit der Person D und konnten auf 2:0 unsere Führung ausbauen. Es folgten einige durchwachsene Punkte mit mehreren Turns und den ersten Punkten für die Kölner. Obwohl deutlich weniger Wind da war als am Samstag, setzten wir daraufhin wieder unsere Zone aufs Feld und auch schnell in die Köpfe der Kölner. Diese waren zwar sicher im Handling und konnten durch viele 1-2 m Pässe immer wieder den Stall Count resetten. Durch unseren Druck aus der Zone waren die Punkte aber teilweise sehr lang, sodass dann doch die ein oder andere Frisbee abgefangen werden konnte oder beim Versuch, die erste Verteidigungslinie hoch zu überspielen, weg gegangen ist. Wir konnten unsere frühe Führung dadurch kontinuierlich weiter ausbauen. Am Ende stand mit 15:6 ein deutlich eindeutigeres Ergebnis auf dem Scoreboard, als es sich auf dem Feld angefühlt hat. Der Sieg sollte aber zuversichtlich für das letzte Spiel stimmen. Nach vier auslaugenden Spielen dieses Wochenende stand nun der vermeintlich stärkste Gegner auf dem Platz. Bremen. Aber wir waren heiß. So heiß wie der Kunstrasen… Nach dem Warmup mussten wir zwar noch ein paar Minuten Totzeit überbrücken, weil die andere Berliner Mannschaft in ihrem Spiel gegen Bremen im Universe etwas überzogen und die Bremer zum Laufen gezwungen hatte, aber auch das hat unseren Fokus nicht gestört. Nachdem wir die erste Halbzeit 8:1 für uns entscheiden konnten, hat Bremen etwas besser ins Spiel gefunden und die zweite Halbzeit dann 7:5 gespielt. Unsere Zone hat wieder, wie schon in jedem Spiel dieses Wochenende, funktioniert und abgeliefert. Insgesamt war es ein sehr spirited Spiel und trotz des klaren Ergebnisses war jeder Punkt ein Kampf auf Augenhöhe, den wir aber deutlich häufiger für uns entscheiden konnten. Wir gehen also mit der perfekten Bilanz von 5-0 aus dem Wochenende und freuen uns auf das zweite Spielwochenende Anfang September auf unserem Heimplatz im Wedding.Danke an alle Teams für die heißen Spiele und an die Bonobos fürs Ausrichten und das Deaktivieren der Rasensprenger in der zweiten Nacht.  [...] Weiterlesen...
1. Juni 2023Die diesjährige Ultimate Beach-DM fand dieses Jahr wieder am wunderschönen Warnemünder Strand am 06/07.Mai statt. Nach guter Leistung im letzten Jahr starteten wir wieder in der 2. Liga Nord. So machten sich 12 motivierte Hucks am Freitag und zwei müde Hucks Samstag früh auf den Weg in den Norden. Für das Wochenende quartierten wir uns in einem Hotel im benachbarten Ort Diedrichshagen ein. Mit dem Bus oder zu Fuß konnten wir Samstag und Sonntag unkompliziert den Strand in Warnemünde erreichen.Bei vielen Wolken und kalten Sand starteten wir am Samstag mit einem Wedding-Derby gegen die AirPussies. Wir starteten konzentrierter und konnten die Fehler der Weddinger schnell ausnutzen und uns früh einen 5:1 Vorsprung erarbeiten. Anschließend konnten die Gegner ihre Fehler einstellen und es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, welches wir dennoch ungefährdet mit 13:05 für uns entscheiden konnten.Anschließend ging es gezwungenermaßen Maßen in ein einen schicken Touristenladen an der Hafenpromenade, um die zum Teil blau angelaufenen Füße mit einer heißen Schokolade und Waffeln/Kuchen wieder auf Temperatur zu bekommen.Im nächsten Spiel erwartete uns wieder ein Derby gegen die Parkscheiben vom TiB. Beide Teams hatten Probleme mit dem Wind, welches sich in einem Score von 3:2 nach Halbzeit widerspiegelte. In einem Krimi von Spiel konnten wir uns im Universe mit 7:6 durchsetzen und uns vorzeitig für das Halbfinale qualifizieren.Im letzten Spiel des Tages ging es gegen ein uns unbekanntes Team, den Windhosen aus Wilhelmshaven. Diese sind mit einer altersmäßig bunt gemischten Gruppe angereist und haben trotz des sehr deutlichen Ergebnisses  von 13:1 jeden Punkt gekämpft und jeden einzelnen Pass an der Sideline gefeiert.Nach den Spielen ging es nach dem provisorischen Fischbrötchen mit dem Bus zurück zur Unterkunft, wo der Abend mit sehr schnell gelieferten Pizza von Rene ausgeklungen wurde.Der Sonntag begrüßte uns mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Also beste Voraussetzungen für unser Halbfinale gegen die Funatics aus Hannover. In dem hart umkämpften Spiel konnte sich lange Zeit kein Team einen Vorsprung erarbeiten und so ging es mit 7:6 in die Halbzeit. Im Verlauf des Spieles konnten wir uns 2 Breaks erarbeiten und auch halten, womit wir das Spiel am Ende mit 10:08 gewinnen konnten. Dadurch starten die Hucks Mixed nächstes Jahr in der 1. Liga.Im Finale ging es gegen die TiB Masters aus Berlin, welche das ganze Wochenende nur mit 3 Frauen gespielt hat.Wir haben im Spiel einfache Fehler gemacht, welche deren erfahrenen Beach-Spieler*innen gekonnt ausnutzen, wodurch wir das Spiel leider mit 06:10 verloren haben. Anschließend wurde noch die Sonne am Strand genossen und in der Eile noch das eine oder andere Fischbrötchen auf dem Weg zum Regio gekauft.Und somit ging ein erfolgreiches Wochenende für die Hucks zu Ende.Dabei waren:André, Angi, Elisa, Freddy, Jakob, Jonas, Joe, Lizzy, Lorenz, Nati, Oleg, Patty, Ramzi und Sophie.Ausführliche Ergebnisse gibt es hier.  [...] Weiterlesen...
9. März 2023Während unser zweites Frauen Team am 25.02.23 nach Potsdam zu ihrem DM-Spieltag aufbrach, fuhr das erste Team nach Köln zur Ultimate Frisbee Indoor DM in der 1. Liga. Nachdem wir uns am ersten Wochenende stark in der ersten Liga mit 5 Siegen positionieren konnten, standen zunächst zwei weitere Pool-Spiele an:Nach einer hellen Nacht in der Schlafhalle starteten wir mit insgesamt 8 motivierten Hucks am Samstagmorgen in ein heißes Warm-Up. Es stand das erste Spiel gegen YRR aus München an. Insgesamt konnten wir hier unsere Offence noch nicht effektivdurchbringen und mussten uns erstmal einspielen. Am Ende mussten wir uns leider mit 13:15 geschlagen geben. In das zweite Spiel gegen MarGie sind wir nach einem intensiven Warm-Up gut durchgestartet und konnten konzentriert von Anfang bis Ende spielen. Das Spiel konnten wir mit 15:04 für uns entscheiden. Damit konnten wir den Samstag gut abschließen und konnten den späten Nachmittag bei Sonne in der Kölner Innenstadt ausklingen lassen. Es gab leckeres mildes und auch nicht so mittelmildes, indisches Essen garniert mit guten Witzen.Am Sonntag folgten noch zwei weitere Spiele: Halbfinale und Finale. Das umkämpfteHalbfinale auf Augenhöhe gegen Halle Berries gewannen wir am Ende nach einer langen Trade-Phase mit 15:12. Schließlich stand das Finale an. Die Heidees starteten konsequenter in das Finale und konnten sich zunächst ein 0:2 erkämpfen. Dann hatten auch wir uns wieder gefunden und verkürzten auf ein 2:2. Insgesamt ein umkämpftes, spannendes Spiel, in dem wir uns schließlich durch viele Defences einen Vorsprung auf 11:09 herausarbeiteten. Am Ende konnten wir diese Konzentration in der Offence leider nicht halten und verloren 11:13. Glückwunsch an die Heidees. Wir freuen uns auf eine großartige Outdoorsaison.Mit dabei waren: Angi, Babs, Elisa, Juli, Mai, Sophie, Patty & PauleDetaillierte Ergebnisse gibt es hier.Die Spiele wurden gestreamed und können nachträglich hier angeschaut werden.  [...] Weiterlesen...
26. Februar 2023Am letzten Februar Wochenende fand das zweite DM Wochenende in Hannover statt. Durch die kurzfristige Verlegung der Spiele am Samstag um 90 min nach hinten, wurde unsere Anfahrtsplanung komplett durcheinandergewürfelt. Denn unser erstes Spiel fand nun erst um 13 Uhr statt. So kam es, dass 7 von 8 Spielern erst am Samstag anreisten. Der Letzte nutzte die Chance, um am Freitag eine Herzdame zu besuchen und sich auf den ein oder anderen Jokereinsatz am Wochenende vorzubereiten. Wir starteten also gut ausgeruht gegen DiscKick aus Kreuzberg. Das Spiel war von Anfang an eng. Nach anfänglichen Unsicherheiten – wir servierten beispielsweise nach einem Missverständnis im Handling einen Callahan auf dem Silbertablett, DiscKick lehnte ab – wurden die Offenses deutlich sicherer. In der ersten Hälfte konnten wir einen Break zum 5:4 holen, DiscKick schlug aber nach einer sicher durchgebrachten Offense mit einem Break zum 5:6 zurück. Abgesehen davon wurde getraded, sodass das Spiel zur Halbzeit auf Messers Schneide stand.  Mit einem starken Start in die zweite Halbzeit konnten wir das Spiel dann aber zu unseren Gunsten kippen. Mit ständigem Defense-Druck konnten wir endlich Fehler bei DiscKick provozieren und diese dann auch sicher verwandeln. Dank drei weiterer Breaks holten wir am Ende mit 15:12 einen für den Spielverlauf zu deutlichen Sieg, der uns nach einem ersten Wochenende mit 5 Niederlagen aber sehr gut tat. Im zweiten Spiel ging es gegen Mad Squid – das nächste Berliner Team, diesmal sogar ein Wedding-Derby. Wir starteten heiß in das Spiel, schafften sofort einige Breaks und gingen schnell mit 4:0 in Führung. Mit der Zeit kam Mad Squid aber immer besser ins Spiel, und es war lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Mad Squid reiste nur zu sechst an – mit nur einem Auswechselspieler natürlich ein klarer Nachteil. Im Endeffekt konnten wir uns 15:10 in einem soliden Spiel durchsetzen. So ging es mit dem 6.Platz in die Round Robin für die Plätze 5 bis 8. Als letztes Spiel am Samstag stand das erste Spiel des unteren Round Robins gegen DiscKick an. Nach den Ergebnissen der Vorrunde gab es einen sehr engen Dreiervergleich zwischen den Saxy Divers, Disckick und uns, jeweils mit 2 Siegen und einer Punktdifferenz von +1, -1 und 0 in den direkten Vergleichen. Das Spiel hatte also vorentscheidenden Charakter für den fünften Platz, der womöglich noch zum Klassenerhalt reichen könnte. Im Vergleich zum ersten Spiel startete DiscKick sehr laut und präsent in die Partie. Die Offense zeigte sich fehlerfrei, die Defense ließ die ersten beiden Breakmöglichkeiten liegen, verwandelte aber dann früh in der ersten Hälfte zur 2-Punkte-Führung für die Kreuzberger. In der Folge zeigten sich beide Offenses sehr stabil, sodass beide Teams bis zum 10:12 tradeten. Wir konnten dann den Druck nochmal erhöhen und DiscKick den ersten Break zum 11:12 abringen. Nach 4 weiteren sauberen Offenses zum 13:14 konnten wir nochmal eine D direkt vor der Endzone holen und hatten die Chance den Universe zu erzwingen. Leider vergaben wir diese Gelegenheit zu leichtfertig und DiscKick nutzte das wenige Pässe später zum 13:15 aus. Nach einem langen Tag hatten wir uns ein reichliches Mahl verdient. Lorenz hat uns dafür einen Tisch in einem pakistanisch-indischem Restaurant in der Nähe der Schlafhalle reserviert. Nicht ganz klar, ob das Restaurant da auch von wusste, wurde aber ein Tisch für uns eingedeckt. Knapp 1,5 Stunden später hatten wir dann auch zu essen und konnten unseren Hunger stillen. Im Wedding wären wir vermutlich schneller an etwas zu beißen gekommen. Lecker wars aber und nach längerem Zahlvorgang waren wir gegen 22:45 Uhr wieder raus. Im Anschluss wurde die Schlafhalle angesteuert. Da war noch munter Basketballparty. Die Nachtruhe ließ also noch auf sich warten bzw. war zu dem Zeitpunkt noch nicht so ruhig. Gegen 24 Uhr lagen aber alle in ihren Schlafsäcken. Nur Torben hatte ein Bettchen woanders gefunden.  Am Sonntagmorgen stand dann das vierte Spiel gegen ein Berliner Team an – gut, dass wir dafür alle nach Hannover gefahren waren. Zuerst gab’s ein ordentliches Frühstück, dann ein engagiertes Warmup, zu dem fast alle pünktlich erschienen waren, und dann ging’s auch schon los, diesmal wieder gegen MadSquid. Auch dieses Spiel hatte einige hart umkämpfte und enge Punkte, und MadSquid hat – weiterhin mit nur einem Auswechselspieler! – gut dagegengehalten, aber wir haben konzentriert gespielt, unseren Vorsprung immer weiter ausgebaut und das Spiel schlussendlich mit 15 zu 8 Punkten für uns entschieden – stark! Zum Abschluss der diesjährigen Indoor-DM stand das Spiel gegen die Saxy Divers auf dem Plan. Am ersten Spielwochenende mussten wir leider noch eine Niederlage gegen das Team aus Leipzig hinnehmen. Wir mussten also mit voller Konzentration in das Spiel gehen, um das Turnier mit einem Sieg zu beenden. Und so starteten wir hoch konzentriert und energisch in das Spiel und konnten uns bereits zu Beginn leicht absetzen. Zu erwähnen ist, dass die Leipziger nur mit 6 spielfähigen Personen angetreten sind. Dafür einen großen Respekt! Denn auch mit zunehmender Spieldauer blieben die Punkte heiß umkämpft. Und dennoch konnten wir den Punkteabstand Schritt für Schritt vergrößern. Am Ende stand ein auf dem Papier sehr souveräner 15:6 Sieg, was für uns den 6. Platz bedeutete. Das gute Ergebnis am zweiten Wochenende konnte uns jedoch nicht vor dem Abstieg retten, da aus der ersten Liga vier Nordteams in die zweite Liga runtergerutscht sind. Für die nächste Saison heißt es somit den Wiederaufstieg ins Auge zu fassen. Mit vier Siegen aus fünf Spielen konnten wir trotzdem mit einem guten Gefühl nach Hause reisen und auch das einzige verlorene Spiel fühlte sich weniger wie eine Niederlage als eher ein hervorragendes Ultimate Frisbee Spiel an. Mit dabei waren: Tommy, Torben, Julian, Fabi, Alejo, Jens, Kiwi & Lorenz Detaillierte Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
20. Februar 2023Am 10.02.23 reisten 12 motivierte Hucks zur 1. Liga nach Gießen. Während sich am Abend drei Hucks in der Schlafhalle einquartierten, übernachtete der Rest in einer gemütlichen Ferienwohnung. Nach einem entspannten Frühstück und einem heißen Warm-Up starteten wir in unser erstes Gruppenspiel gegen Disconnection aus Freiburg. In der Anfangsphase des Spiels machte sich das fehlende gemeinsame Indoor-Training bemerkbar, wodurch sich Freiburg eine zwischenzeitliche 3:7 Führung erspielen konnte. Allerdings konnten wir in der Defense noch einmal einen Gang hochschalten und Freiburg zu Fehlern zwingen und uns auf ein 11:11 heran kämpfen. Am Ende mussten wir uns leider mit 13:15 geschlagen geben.    Anschließend wurde sich mit leckeren Kuchen gestärkt und neue Kraft für das 2. Spiel gegen die Feldrenner aus Mainz getankt. Diese hatten ihr erstes Spiel gegen HundFlachWerfen souverän gewonnen. Deshalb musste ein Sieg her, um eine Chance auf den oberen Pool/das Halbfinale am nächsten Tag zu behalten. Dieses Mal starteten wir deutlich konzentrierter, die Iso-Pässe kamen genauer und die Defense war von Anfang an da. Es entwickelte sich ein intensives Spiel, welches wir am Ende mit 15:12 für uns entscheiden konnten. Im letzten Spiel des Tages gab es das Berlin-Derby gegen HundFlachWerfen und unsere Chance einen Spot im Halbfinale klar zu machen. Wie schon im Spiel gegen Mainz waren wir konzentriert und konnten von Anfang an Druck mit unserer Defense machen. Die Hunde fanden kein richtiges Gegenmittel für unsere Iso, wodurch wir am Ende relativ ungefährdet mit 15:9 gewinnen konnten. Dadurch hatten wir einen Platz im Halbfinale sicher, selbst bei einem möglichen Dreiervergleich. Anschließend ließen wir den Abend beim Mexikaner auf dem Vereinsgelände des Gastgebers und mit dem Gucken der Wiederholung des Biathlon-Sprint-Rennens in der Ferienwohnung ausklingen.  Am Sonntag konnte erstmal ausgeschlafen werden, da das Halbfinale gegen Tübingen erst um 10:40 startete. Ein spontan eingerichteter Stream erlaubte es dann auch den zu Hause gebliebenen Fans beim Halbfinale und Finale mitzufiebern (mit einer Peak Zuschauerzahl von 78 Leuten). Wie schon am Samstag gegen Freiburg haben wir den Start ins Spiel etwas verpennt. Die starke Defense der Tübinger machte als erstes Team an diesem Wochenende Druck auf unsere sonst sehr effiziente Iso, wodurch wir zwischenzeitlich mit 3 Punkten in Rückstand gerieten. Bei weiterhin sehr guter Stimmung kämpften wir uns ins Spiel zurück und konnten nach der Halbzeit nochmal weiter zulegen. So konnten wir den Universepunkt, obwohl in der Defense gestartet, für uns entscheiden und so den ersten Finaleinzug der Vereinsgeschichte in der 1.Liga mit einem 13:12 klar machen. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Meister des letzten Jahres, die Hässlichen Erdferkel aus Marburg, wiederum auch im Universe gegen Freiburg durch.  Als Underdog im Finale hatten wir keinen Druck auf unseren Schultern und so spielten wir auch von Anfang an. So konnten wir unseren ersten Punkt sicher durchbringen und anschließend gleich zweimal die Defense holen, jedoch leider nicht konvertieren. Die gezeigte Bissigkeit konnten wir durchweg aufrechterhalten, was zu einer zwischenzeitlichen 9:6 Führung führte. Marburg ließ nicht locker und variierte kontinuierlich in der Defense und schaffte es mit hoher Intensität wieder heranzukommen, so dass es nach Ablauf der Zeit 12:12 stand. Universe! Im Finale! vs Marburg! Wir starteten mit der Offense. Nach einer “sportlichen” Einlage von Tommy konnten wir die Scheibe durch gutes Handler-Movement zügig bewegen und nach Kollision von Angi mit ihrer Gegenspielerin und kurzer Diskussion  darum den entscheidenden Punkt zur deutschen Meisterschaft machen. Universe Nach der Siegerehrung ging es zurück Richtung Berlin. Die Rückreise endete wiederum mit einem Highlight. Die Bahn kam mit 15 Minuten Verfrühung in Berlin an. Selbst der Schaffner war in seiner Zugdurchsage sehr überrascht, jemals so etwas von sich zu geben.Damit endete ein anstrengendes Wochenende, welches durch eine starke Teamleistung mit der Deutschen Meisterschaft gekrönt wurde.Mit dabei waren: Ali, Angi, Ben, Freddy, Jens, Lizzy, Mai, Patty, Paule, Sophie, Tommy, Torben. Detaillierte Ergebnisse gibt es hier. [...] Weiterlesen...
20. Februar 2023Am vergangenen Samstag fand die 4.Liga Nordost in Warnemünde statt. Nach dem kurzfristigen Nachrücken der Goldfingers in die 3.Liga spielten neben uns nur zwei Teams der Endzonis in dieser Liga, sodass das Turnier als Round Robin mit Hin- und Rückrunde an einem Tag ausgespielt wurde. Wir spielten alle 4 Spiele hintereinander weg mit nur kurzen Pausen zwischen den Spielen, was unsere Kondition auf die Probe stellte. Wir lieferten uns aber in allen Spiele heiße und faire Duelle mit beiden Teams. Das erste Spiel gegen Endzonis Luv konnten wir im Universe für uns entscheiden. Die folgenden beiden Spiele gegen Endzonis Lee und wieder Luv gingen beide verloren, bevor wir das letzte Spiel gegen Endzonis Lee wieder im Universe gewinnen konnten. Wir beendeten das Turnier damit auf dem zweiten Platz und sind in die 3. Liga aufgestiegen! Vielen Dank an die Endzonis für die Ausrichtung und die fairen und heißen Spiele. Ausführliche Ergebnisse gibt es hier. Dabei waren: Elisa, Ida, Juli, Jonas, Lorenz, Babs, André, Julian, Nati und Alejo.    [...] Weiterlesen...
16. Februar 2023Während das zweite Frauen Team in Potsdam spielte, fuhr das erste Team nach Karlruhe um dort das erste Turnierwochenende in der 1. Liga zu bestreiten. Im ersten Spiel besiegten wir souverän die Halle Berries mit 15:5. Von Beginn an konnten wir unsere Offenses sauber durchspielen und die Fehler der Berries ausnutzen. Das zweite Spiel gegen die Heidees aus Heidelberg war deutlich ausgeglichener. Die Punkte wurde fleißig hin und her getraded. Wir konnten uns ein Break herausarbeiten und diesen auch halten. Sodass wir am Ende 15:13 gewonnen haben. Gegen die Mainzelmädchen aus Mainz gewannen wir 15:8. Wir machten kaum Fehler in der Offense und konnten auch mit unserer Defense den Mainzerinnen immer wieder die Scheibe streitig machen. Somit konnten wir den Samstag gut abschließen und haben den Abend mit einem gemütlichen Abendessen und ein wenig Sightseeing ausklingen lassen.Am Sonntag standen noch zwei Spiele an. Gegen die Gastgeberinnen Candy gewannen wir 15:11 und auch die Kölnerinnen im letzten Spiel schlugen wir 15:11. Insbesondere im letzten Spiel hatten wir selber einige individuelle Fehler in der Offense und Unkonzentriertheiten in der Defense, die das Spiel spannender und anstrengender gestalteten, als wir uns das vorgenommen haben. Mit den 5 Siegen schafften wir beste Bedingungen für ein ebenso erfolgreiches 2. DM Wochenende am 25./26.02. in Köln. Detaillierte Ergebnisse gibt es hier.Die Spiele wurden gestreamed und können hier abgerufen werden.   [...] Weiterlesen...
13. Februar 2023Am 28./29.Januar fand das erste Wochenende der Deutschen Meisterschaft der Open Indoor statt. Wir traten in der 2.Liga Nord in Berlin an. Gegen Bremen konnten wir die erste Hälfte eng gestalten, die zweite Hälfte ging aber klar an die HansestädterInnen. Gegen Hundflachwerfen starteten wir denkbar schlecht mit einem Turn beim Centern des Pulls und dem direkten Break für die Hunde. Danach entwickelte sich ein enges Spiel, bei dem wir uns aber mit zu vielen einfachen Fehlern um die Siegchancen. Im letzten Spiel ging es gegen die Saxy Divers aus Leipzig. Auch hier starteten wir wieder mit einem einfachen Break gegen uns und fanden danach gut ins Spiel. Bis zum 11:12 waren wir nah dran, mussten uns dann aber 12:15 geschlagen geben. Am Sonntag standen noch zwei Spiele an, die schnell erzählt sind. Mit einer unsicheren Offense hatten wir weder gegen Hannover noch gegen Bonn eine Chance und verloren beide Spiele deutlich. Damit beenden wir das erste Wochenende sieglos. Da aufgrund der Umstrukturierung der 1.Liga bis zu 5 Nordteams absteigen, sieht es mit unseren Klassenerhaltschancen damit nicht gut aus, wir fahren aber trotzdem motiviert nach Hannover um nochmal alles für den Klassenerhalt zu geben.  Dabei waren: JC, Freddy, Julian, Thure, Lucca Torben, Ramzi, Jens, Lorenz, Schulle.  Detaillierte Ergebnisse findet ihr hier. [...] Weiterlesen...
9. Februar 2023Am 28.01. spielte das 2. Frauenteam in der 3. Liga Nord-Ost. Dieses Turnier wird an zwei Wochenenden ausgespielt, jedoch jeweils nur mit einem Spieltag am Samstag.  Weil wir so viele Hucks-Frauen haben, konnten wir zum zweiten Mal nach 2020 ein zweites Frauen-Team in die Indoor-Saison schicken. Für das zweite Team geht es darum, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, Taktiken kennenzulernen, Verantwortung zu übernehmen und Indoor-Luft zu schnappen.  Das erste Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Potsdam wurde mit 6:14 verloren.  Gegen Disckick im zweiten Spiel mussten wir eine 3:15 Niederlage hinnehmen.  Das zweite Spiel war eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel von uns, allerdings gegen deutlich stärkere Gegnerinnen.  Der zweite Spieltag findet am 25.02. in Potsdam statt.  Ausführliche Ergebnisse gibt es hier. Dabei waren: Alty, Emilia, Fede, Ida, Jessi, Lizzy, Manon, Meg und Nati. [...] Weiterlesen...