News

Damen Teamfoto Indoor DM Leipzig

Damen: 1. Spiel- wochenende Indoor DM

Nachdem wir uns im letzten Jahr in einem starken Finale in der 2. Liga Nord den Aufstieg gesichert hatten, dürfen wir dieses Jahr zum ersten Mal in der 1. Liga antreten und uns mit den besten Damen Teams Deutschlands im Ultimate Frisbee, zumindest im Indoor Bereich messen. Das wollte sich auch Coach B nicht entgehen lassen und so trat er die Reise gemeinsam mit uns an. Gut gelaunt ging es, zum 1. Spielwochenende am 27./28.01.2018, mit BOB quasi zu unseren Nachbarinnen nach Leipzig. Die hatten mit hervorragender Orga dafür gesorgt, dass wir zur Übernachtung in einem ausgesprochen gemütlichen Yoga-Studio unterkamen.

Am Samstag konnten wir den Tag mit einem kleinen Spaziergang Richtung Halle starten und uns schonmal auf das erste Spiel gegen relativ unbekannte Gegnerinnen, Ars Ludendi aus Darmstadt, freuen. Leider fanden wir keinen richtigen Einstieg in das Spiel und lagen zunächst 0:6 hinten. Nach einem Time-out und mit neuer Frische holten wir uns unsere ersten Punkte und kamen zurück ins Spiel. Endlich fanden wir unser Selbstbewusstsein und damit auch ein ums andere Mal den Pass in die Endzone. Dazu nahm unsere Defense an Fahrt auf und sorgte auf Seiten der Gegnerinnen für Verunsicherung. So wurde es langsam richtig spannend, denn wir schafften es wieder aufzuschließen und sogar den Ausgleich zum 11:11! Die Darmstädterinnen mobilisierten aber nochmal alle Kräfte und machten schlussendlich die entscheidenden Punkte. 12:14, knapp verloren. Aber dennoch ein gelungener Einstieg in die 1. Liga für uns.

Der zweite Gegner des Tages waren die Mainzelmädchen aus Mainz. Als amtierender Meister und als sehr erfahrenes und eingespieltes Team, stellten wir gegen auf ein hart umkämpftes Spiel und eine gute Zone ein. Gerade das Handling dieses Teams überzeugte einfach mit guten Würfen, akkuraten Breaks und guter Kommunikation. Wir konnten uns leider nie richtig ins Spiel kämpfen und verloren 5:15. Die Mainzelmädchen konnten sich mit 5:15 den Sieg holen.

Das letzte Spiel am Samstag spielten wir gegen unsere altbekannten Spielgegner, die Saxy Divas aus Leipzig. Trotz Organisationsstress warteten sie mit 12 frischen und motivierten Spielerinnen auf. Da unsere Spiele gegen die Saxy Divas bekanntermaßen immer knapp verlaufen, wussten wir, dass wir uns einen erneut schlechten Start nicht leisten konnten und gaben von Anfang an Vollgas. Wir kämpften um jede Scheibe in einem sehr intensiven Spiel und konnten uns am Ende den Sieg mit einem 15:12 sichern.

Samstag abend wären wir beinahe verhungert, da das ausgesprochen leckere Essen nie an unserem Tisch Halt machen wollte. Ist nach 1,5h Wartezeit aber grade nochmal gut gegangen. Nachdem wir alle endlich satt waren machten wir noch einen kleinen Snack-ausflug auf die andere Straßenseite und kuschelten uns anschließend müde und zufrieden in unsere Schlafsäcke.

Sonntagmorgen hatten wir das erste Spiel und so machten wir uns erneut zu früher Stunde auf den Weg zur wirklich sehr schönen Halle der Leipzigerinnen. Mit ihrer positiven Atmosphäre und dem sanften Lichteinfall weckte sie unsere müden Geister und ließ die kurze Nacht in Vergessenheit geraten. Auch für einen Warm-up Space war gesorgt und so konnten wir uns für jedes Spiel, so auch für das folgende gegen Margie, ordentlich vorbereiten und einspielen. Daraufhin kamen wir auch gut ins Spiel und tradeten mit Margie die Punkte bis zum 4:4. Irgendwie ging uns danach der Offense-flow verloren und auch die Handlerkommunikation wuppte nicht mehr so richtig. Mit ihren schnellen Breaks und high-release Rückhänden fiel es uns schwer Margie in der Defense etwas entgegenzusetzen. Zusätzlich wurde unsere Offense immer wackeliger und so holte sich Margie schnell einen großen Vorsprung. Nach längerem Tüfteln gelang es uns jedoch die richtige Defense-Taktik zu finden und den Gegnerinnen Einhalt zu gebieten. Der weite Frontalmark ließ ihnen wenig Möglichkeiten ins Feld zu spielen und so mussten sie den tiefen Dump nehmen, ohne effektiven Raumgewinn. Damit erzwangen wir zwar einige Turns, die wir gegen die knallharte MarGie-Defense jedoch nicht in Punkte umzuwandeln wussten. So ging das Spiel verdient mit 6:15 an Margie.

Das letzte Spiel des Wochenendes spielten wir gegen Undercover aus Dresden. In Kenntnis ihrer Vorliebe in der Halle obenrum zu werfen und jeden Break zu nutzen, der sich bietet, versuchten wir mit unserer Defense dagegen zu halten. Leider gelang es uns nicht so gut ihnen das Knife im Mark wegzunehmen und so fielen mehrere Punkte durch einen schnellen Break mit einem Knife in die Endzone, was dort auch die Feldverteidiger vor einige Schwierigkeiten stellte. In der Offense bedienten wir uns das ein oder andere mal dem Sidestack, der, wenn ordentlich gelaufen, auch sehr gut funktionierte. Gerade der erste Cut tief konnte einige Male angespielt werden. Schlussendlich reichte unsere heißer Kampf in der Defense leider nicht ganz aus um uns den Sieg zu holen und so beendeten wir das Spiel mit einem 10:14.

Somit ging unser erstes DM- Wochenende in der ersten Liga zu Ende. Wir konnten einiges mitnehmen und lernen. Besonders die unterschiedlichen Spielweisen stellten uns vor neue Herausforderungen und die schnelle Erfassung und Anpassung an diverse Spielweisen ist eine Sache an der wir auf jeden Fall noch arbeiten können. Jedoch hat uns das Wochenende gezeigt, dass wir in der ersten Liga gut mitspielen können und uns neue Inspiration für kommende Trainings und Saisonvorbereitungen gegeben. Auch die Weiterentwicklung des Teams als Ganzes und der Zusammenhalt profitierte stark von diesem Wochende. Wir freuen uns schon jetzt auf ein weiteres tolles Spielwochenende in Jena!