News

open teamfoto

Open: Abstiegskampf in Düsseldorf

Am vergangenen Wochenende (02./03.09.) fand das 2. Spielwochenende der Deutschen Meisterschaft im Ultimate Frisbee 1. Liga Open in Düsseldorf statt.

Nachdem wir am Samstag um 6 Uhr morgens noch im Dunkeln gefrühstückt hatten, machten wir uns vom Zeltplatz auf den Weg zum Sportpark Nord, wo das Turnier auf einer modernen Anlage mit guten Feldern ausgerichtet wurde.

Das Turnierwochenende startete mit den übrigen zwei Gruppenspielen gegen FrankN und die Gummibären, die jedoch eher geringe Bedeutung hatten. Mit zwei Siegen hätten wir uns lediglich noch auf Vorrundenplatz 7 verbessern können.

Das erste Spiel gegen FrankN startete gut, aber die Offense lief nicht ganz fehlerfrei. Auf der anderen Seite der Scheibe konnten wir nicht genug Druck aufbauen, um die Breaks wieder aufzuholen. Am Ende stand ein 10:15 für die Franken.

Im zweiten Spiel gegen die Gummibärchen ging es dementsprechend nur noch darum, sich für die Abstiegsendspiele einzuspielen. Und obwohl oder gerade weil das Spiel für die Karlsruher deutlich wichtiger war, fanden wir sehr gut ins Spiel und spielten uns zu Spielbeginn eine 4:1-Führung heraus und konnten nach der 8:6-Halbzeit unsere Führung zum Start der zweiten Hälfte auf 9:6 ausbauen. In der zweiten Halbzeit schlichen sich dann aber wieder zu viele Fehler ein, sodass Karlsruhe auf 14:14 aufholte und im Universe die erste Breakchance zum Sieg nutzte.

Nach Abschluss der Gruppenphase kamen wir in einen unteren Zwischenpool mit den Bad Raps (gegen die wir die 14:15-Niederlage aus München mitnahmen), den Frizzly Bears und Köln.

Der Sieger dieses Zwischenpools würde die Klasse sicher halten, der Letzte sicher absteigen und die beiden übrigen Teams in einem Relegationsspiel gegen ein Team aus dem anderen Zwischenpool eine letzte Chance auf den Klassenerhalt bekommen.

Im ersten Spiel dieses Zwischenpools traten wir am frühen Samstagnachmittag gegen Aachen an.

Wir starteten im ersten Punkt mit der Defense und konnten direkt einen Turn holen und die Scheibe bis auf die Punktlinie der Aachener bringen. Nachdem wir diese frühe Breakchance aber vergaben, drehten die Aachener auf und kamen ihrerseits zu einem 1:4-Start. Danach brachten beide Teams ihre Offense meist durch. Wir konnten defensiv nie genug Druck aufbauen, um den anfänglichen Rückstand wieder wettzumachen und verloren nach 8:4-Halbzeitrückstand und einigen leichten Fehlern in den letzten Punkten mit 15:9.

Abends kehrten wir im Ratinger Brauhaus ein und stärkten uns mit großzügige Portionen für den Sonntag bevor wir uns auf der erfolglosen Suche nach einer noch geöffneten Ratinger Eisdiele noch etwas die Füße vertreten konnten.

Am Sonntag mussten jetzt also beide Spiele gewonnen werden. Falls wir gegen Frühsport mit zwei Punkten Unterschied gewinnen könnten, würden wir uns bei einer parallelen Niederlage der Bad Raps gegen Aachen sogar den zweiten Platz im Zwischenpool und damit einen vermeintlich leichteren Gegner für das Relegationsspiel sichern können.

Gegen fehlerhafte Kölner konnten wir uns dann auch tatsächlich eine schnelle 4:1-Führung herausspielen. Beim Stand von 5:2 hatten wir wieder zwei Breakchancen, die wir aber vergaben. Nach dem zweiten Turn ihrer Offense in diesem Punkt stellte Frühsport auf eine Zone um. Eigentlich hätte uns das in die Karten spielen sollen, aber wir taten uns meist sehr schwer gegen die Kölner Raumverteidigung vor die Endzone zu kommen und ließen uns dann zu oft zu unsicheren Pässen in die Endzone hinreißen. So gaben wir unsere Führung sogar noch vor der Halbzeit her und konnten das Spiel erst spät mit 13:12 für uns entscheiden.

Aufgrund der vergebenen klaren Führung und der verpassten guten Ausgangsposition für das Relegationsspiel wollte keine echte Freude über unseren allerersten Sieg in der 1. Liga Open und dem zunächst abgewandten Abstieg aufkommen.

Im entscheidenden Relegationsspiel traten wir erneut gegen FrankN an, die im letzten Jahr noch Vizemeister wurden. Nach unserem Samstagmorgenspiel waren wir trotzdem optimistisch den FrankN ein enges Spiel bieten zu können und mit viel Einsatz und etwas Glück, auch den Vizemeister in die zweite Liga schicken zu können.

Zu Beginn des Spiels hielten beiden Offenses trotz Breakchancen auf beiden Seiten.

Auch als FrankN den ersten Break holte, behielten wir die Nerven und konnten zuerst ausgleichen und dann sogar die Halbzeit mit 8-6 holen. Aus der Halbzeit heraus konnten wir die Führung halten und hatten beim Stand von 11:9 sogar eine erneute Breakchance. Nachdem wir diese aber nicht nutzen konnten, verwandelte FrankN die Offense zum 11:10 und kam dann mit dem ersten Break der zweiten Hälfte zum 11:11. Obwohl wir zu diesem Zeitpunkt das Spiel immer noch im Griff hatten, gaben wir es in den folgenden Punkten komplett aus der Hand. Zuerst kassierten wir einen Block direkt vor unserer eigenen Endzone, sodass FrankN mit einem Pass zum 11:12 kam. Den anschließenden Pull ließen wir fallen und blickten auf einmal auf einen 11:13 Rückstand. Unsere Offense konnte zwar noch einen Punkt erzielen, aber die Franken besiegelten mit einem Hold und einem weiteren Break unsere 12:15 Niederlage und damit den Abstieg in die 2. Liga Nord.

Nachdem der Klassenerhalt im letzten Spiel dank einer endlich starken Leistung zum Greifen nah war, ist dieses Ergebnis natürlich enttäuschend, aber aufgrund vieler schwacher Spiele gerade am ersten Spielwochenende leider auch verdient. Wir werden im Winter unsere Lehren aus dieser Saison ziehen, um im nächsten Jahr den direkten Wiederaufstieg zu erreichen.

Einige der Spiele der Ultimate Frisbee DM wurden live gestreamt und können unter http://sportstadt.tv/unsere-vereine/family-ultimate/ angeschaut werden. Die Endergebnisse findet ihr hier.