News

Teamfoto Trainingslager

Mixed: Trainingslager in Rathenow

Wie in jedem Jahr, fuhren die Hucks im August ins Trainingslager nach Rathenow. 23 Hucks waren am Wochenende vom 04. – 06.08. am Start und bereiteten sich am Wochenende auf die kommenden Aufgaben der Outdoor-Saison vor. Ziel war es Taktiken zu vertiefen, Probleme, die während der letzten Turniere aufgefallen sind, anzugehen und weiter an der Fitness für den Rest der Saison zu arbeiten.

Die Hucks sind am Freitagnachmittag angereist, bauten die Zelte auf und absolvierten direkt die erste Einheit. Nach dem Abendessen stand eine Kennenlernrunde an und die Hucks lernten “Unglaublich Persönliches” übereinander. So ist Babs quasi Candy Crush Weltmeisterin, Gesa ist offiziell Gezar-Lazer, Normi stand (wie es sich für einen echten Berliner gehört) schon mit 3 Jahren auf Skiern, Caro dichtete vor nicht allzu langer Zeit ein Gedicht über das Schweinchen Namens Bert, Adam sollte eigentlich Kuba heißen und Jens sammelte als Kind Parfüm-Flakons. Diese und viele weitere persönliche Dinge wurden an diesem Abend aufgedeckt. Könix Felix stellte außerdem seine Fähigkeiten in “Umdiebierzeltbankkletternohneherunterzufallen” unter Beweis.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstag Morgen, mit frischen Brötchen und Kaffee von Familie Thomas, fand die erste Einheit statt. Nach einer Mittagspause und einer anschließenden kurzen Regenpause, ging der Trainingsbetrieb weiter. Der Trainingstag endete mit einem Abschlussspiel. Am Abend ging es, wie in jedem Jahr, ins Waldschlösschen zum Abendessen.

Sonntagmorgen sorgte Papa Thomas für das Leichtathletikprogramm. Trotz müder Beine gaben die Hucks bei Bergsprints und Spungkrafteinheit noch einmal alles. Laut Papa Thomas löffelte Angi bei ihren Sprüngen Suppe und Babs schlug Räder. Wie echte Leichtathleten halt. 

Nach dem Mittagessen fand das Abschlussspiel statt. Leicht dezimiert konnten nur bedingt noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden, dennoch war es ein guter Abschluss, um gelernte Abläufe auch auf dem Spielfeld umzusetzen.

Wir bedanken uns bei der Familie Thomas für die ganze Organisation. In Rathenow herrschen immer perfekte Bedingungen für das Trainingslager und wir sind froh, jedes Jahr wieder zurückkommen zu dürfen. Danke auch an die Coaches und Captains für die Planung und Umsetzung der Trainingseinheiten.