News

Mixed-Quali 2016 in Leipzig

Am letzten Wochenende stand mit der Mixed-Quali Nord-Ost, der erste Höhepunkt der Mixed-Saison an. Mit dem klaren Ziel der Qualifikation für die erste Liga ging es nach Leipzig.

Nach einem erstklassigen Frühstück ging es am Samstagmorgen gegen die gastgebenden Saxy Divers. Wir starteten mit der Defense und konnten ein frühes Break holen. Die Leipziger zeigten sich aber gegenüber dem Auftritt beim Frisbee Festival stark verbessert, lieferten uns ein enges Spiel und konnten das Break vor der Halbzeit zurückholen. So ging es mit 7:6 Leipzig in die Halbzeit. Nachdem wir unsere Offense zum 7:7 verwandelten, konnten wir bei der Defense noch eine Schippe drauflegen und das Spiel dank zwei Breaks mit 9:7 für uns entscheiden.

Die Hallunken stellten uns im zweiten Spiel vor deutlich weniger Probleme. Nachdem wir durch guten Druck ein paar Breaks holen konnten, häuften sich bei den Hallensern einfachste Fehler, die wir mit abgeklärter Offense bestrafen konnten. So kamen wir zu einem bequemen 13:1 Sieg.

Nach den ersten beiden Siegen gingen wir mit Selbstvertrauen ins Berliner Duell gegen DiscKick, das für den Gruppensieg vorentscheidend sein sollte. Unsere Defense präsentierte sich jedoch zu Beginn zu schwach und ließ zu viele tiefe Würfe zu. Mit der Führung im Rücken präsentierte sich die Offense von DiscKick sicher. Auch gegen unsere Zone konnten Tom und insbesondere Ron immer wieder die kleinsten Lücken nutzen. Nachdem wir uns auf die Crossfield-Inside-Würfe durch den Cup eingestellt hatten, konnten wir aber endlich genug Turns holen, um das Spiel zuerst bei 5:5 auszugleichen und die Halbzeit zu holen. Als wir aus der Halbzeit heraus die Offense verwandeln und mit der folgenden Defense den Break holen konnten, schlich sich doch mehr Unsicherheit bei DiscKick ein, sodass wir das Spiel vielleicht etwas zu deutlich mit 11:6 gewinnen konnten.

Nach einer dreistündigen Mittagspause und dem mittlerweile fixen Gruppensieg hieß es für das letzte Gruppenspiel gegen Hundflachwerfen nochmal den Kopf und Körper auf Betriebstemperatur zu bringen.

Obwohl für uns nichts mehr auf dem Spiel stand konnten wir den Hunden, die nach einem 13:4 Sieg gegen DiscKick kurz zuvor motiviert und selbstbewusst ins Spiel gingen, durch eine starke Defense mit einigen frühen Breaks den Zahn ziehen. Je länger das Spiel dauerte, umso konsequenter konnte unsere Offense die Turns der Hunde bestrafen. Erst als es beim Stand von 10:1 auf 11 ging, zeigten wir uns uncharakteristisch unkonzentriert, wodurch die Hunde nochmal einen Punkt holen konnten, bevor wir das Spiel mit 11:2 für uns entscheiden konnten.

Am Sonntagmorgen ging es im Halbfinale, welches wir dank des unsinnigen Spielplans gegen den anderen Poolersten – Drehst’n Deckel – bestreiten mussten, um den Einzug ins Finale und die erste Liga. Der Verlierer dieses Halbfinales musste zwei weitere Spiele gewinnen, um sich für die erste Liga zu qualifizieren.

Wir waren entsprechend motiviert, die erste Chance auf die 1. Liga zu ergreifen. Jedoch hatte Dresden ähnliche Pläne. Nachdem die Deckel am Samstag in einige Spiele schwach starteten (je 5:5 Zwischenstand gegen DiscUrs und Griffin’s Lehre), waren sie gegen uns von Anfang an voll da. Nachdem unsere erste Defense keinen echten Druck aufbauen konnte, breakten die Dresdner direkt im zweiten Punkt zum 2:0 und blickten nie zurück. Nach dem 3:7 Halbzeitstand konnten wir uns noch auf 7:9 herankämpfen, bevor die Dresdner mit einem Hold und einem Break mit 11:7 ins „Finale“ und die erste Liga einzogen.

Im parallelen Halbfinale der Poolzweiten setzte sich DiscKick im Universepoint gegen die Parkscheiben durch. Wir mussten also nun gegen die Parkscheiben (die in jedem normalen Spielplan unser Halbfinalgegener gewesen wären) gewinnen, um die Chance auf die 1.Liga aufrecht erhalten zu können.

Wir begannen das Spiel mit der Defense und konnten guten Druck aufbauen, sodass die Parkscheiben ihre Offense erst nach 4 Turns durchbringen konnten. In den folgenden Punkten machten wir es noch besser und konnten mit 4:1 davonziehen. Nachdem die Parkscheibe das 4:2 erzielte entwickelte sich ein umkämpfter Punkt, indem wir trotz mehrerer Chancen den Break abwehren konnten. Nach dem 5:2 ließen wir dann nichts mehr anbrennen. Wir kassierten zwar noch den Break aus der Halbzeit zum 7:3, konnten das Spiel im folgenden Punkt aber mit 8:3 für uns entscheiden.

Noch ein Spiel bis zur 1.Liga aber vorher noch 3 Stunden Pause in denen die Teams, die auf den Poolplätzen 3 und schlechter landeten, im Round-Robin unseren Gegner für das letzte entscheidende Match ausspielten. In einem Dreivergleich setzten sich die Hallunken dank der besseren Punktdifferenz gegen die Saxy Divers und Endzonis durch, sodass es zu einem Rematch unseres zweiten Gruppenspiels kam. Wir wollten unsere Leistung aus diesem Spiel bestätigen ohne uns dabei vom vorherigen Ergebnis blenden zu lassen.

Das Spiel lief dann auch (fast) genauso wie die erste Begegnung. Wir machten Druck, Halle machte Fehler und wir bestraften diese konsequent. Die Gangart wurde dabei gleich im ersten Punkt vorgegeben, als Clément den ersten Centerpass nach dem Pull abgreifen konnte und es wenige Pässe später 1:0 stand. Nach 4 Handblocks, zahlreichen weiteren Defenses und cooler Offense konnten wir das Spiel dank zweier Drops der Hallunken in der Endzone klar mit 13:0 für uns entscheiden und verdient in die erste Liga einziehen.

Wir danken den Saxy Divers für die Ausrichtung des Turniers, allen Gegnern für die schönen Spiele und insbesondere den Dresdnern, die uns nochmal gezeigt haben, das wir trotz vieler guter Leistungen bis zur DM noch eine Schippe drauf legen müssen.

Hucki-Hucki! Mixi-Mixi!